RKA Rechtsanwälte

Amtsgericht Oldenburg
Postfach 2471 – 26014 Oldenburg
13.09.2017
Lars Willen
Großer Kuhlenweg 49
26125 Oldenburg
Geschäftsnummer
1 C 1151/17 (XX)

In dem Rechtstreit
Koch Media GmbH gegen Lars Willen
Antrag auf Pflichtverteidiger nach § 140 StPO für den Fall das das Verfahren einen Verlauf nimmt der das gesetzlich notwendig macht.
Aufgrund dessen was Ich glaube was 2013/2014 passiert ist,und die dadurch entstehenden strafrechtlichen Konsequenzen,durch Anwendung der Gesetze im StGB,kann es möglich sein das das Gericht es für notwendig hält,aufgrund der vorgelegten Argumentation,das die Zuordnung eines Pflichtverteidigers zu der Verteidigung,angeordnet werden muss.
mfg
Lars Willen

 

Amtsgericht Oldenburg
Postfach 2471 – 26014 Oldenburg
13.09.2017
Lars Willen
Großer Kuhlenweg 49
26125 Oldenburg
Geschäftsnummer
1 C 1151/17 (XX)

In dem Rechtstreit
Koch Media GmbH gegen Lars Willen
Antrag auf Vertagung nach §227 Abs.3 ZPO für den Fall das die kurzfristig vorgelegten Beweise und oder der Verlauf des Verfahrens eine neubewertung der Gesamtsituation ,es notwendig machen .
mfg
Lars Willen

 

Amtsgericht Oldenburg
Postfach 2471 – 26014 Oldenburg
13.09.2017
Lars Willen
Großer Kuhlenweg 49
26125 Oldenburg
Geschäftsnummer
1 C 1151/17 (XX)

In dem Rechtstreit
Koch Media GmbH gegen Lars Willen
Antrag auf eine Hausdurchsuchung nach § 758a Abs.6 ZPO
Ich,Lars Willen,der Verteidiger in diesen Verfahren glaube das in den Räumen der Firma BTC Rechenzentrum,Alte Fleiwa 5,26121 Oldenburg,Tochterunternehmen der EWE,auf einen Computer sich ein Computer Program befindet das 2013/14 Daten abgefangen hat die von meinen Computer ins Internet gesendet wurden als dieser sich mit den Computer mit der Anfangs IP 2.241.xxx.xxx der Firma BTC verbunden hatte.
Weil in diesen Verfahren nur Daten mir vorliegen von einen Internet Einwahl Computer mit dem Anfang 2.241. aber keine von anderen die von meinen Computer benutzt wurden in den Zeitraum wie zb. 178.3. oder 188.96. oder 134.106. gehe Ich davon aus das ein illegales Program zum abfangen von Computerdaten nur auf diesen Computer installiert wurde da es sich nicht auf den anderen Rechner befindet.
Ich hoffe das der Ankläger im Verfahren Beweise vorlegt,die der Ankläger angekündigt hat zu offenbaren,die diesen Verdacht widerlegen.
Da Ich aber Glaube zu wissen was passiert ist,bin Ich zu diesen Antrag verpflichtet ,da es sich um mehrere Straftaten ,wie § 202c StGB Hackertools,§203 StGB ,§263 StGB Betrug, handelt und weil Ich glaube das das Program immer noch auf den Rechner aktiv ist.
mfg
Lars Willen

 

Amtsgericht Oldenburg
Postfach 2471 – 26014 Oldenburg
13.09.2017
Lars Willen
Großer Kuhlenweg 49
26125 Oldenburg
Geschäftsnummer
1 C 1151/17 (XX)

In dem Rechtstreit
Koch Media GmbH gegen Lars Willen
Antrag auf ein juristisches Gutachten nach § 405 über die AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen,die sich auf der CD befinden von den Spiel Metro Last Light,die die Verteidigung gekauft hat,um das Spiel zu begutachten,und die sich nicht an Österreischsche , deutsches und europäisches Gesetz hält, nach Meinung der Verteidigung, und für den Fall des der Ankläger anderer Meinung ist.
Siehe Beweis B2,Screenshot von der Verweigerung des Spieles vom Mandanten des Anklägers,der zeigt das die Online Aktivierung nicht funktioniert,wodurch die Verteidigung das Spiel nur von Videos auf Youtube kennt.
Nach österreischischen , deutschen und europäischen Gesetzen ,dürfte Ich die CD verkaufen,aber die AGB die sich auf der CD befindet untersagt mir das Recht,bzw die möglichkeit dazu.
mfg
Lars Willen

 

Amtsgericht Oldenburg
Postfach 2471 – 26014 Oldenburg
13.09.2017
Lars Willen
Großer Kuhlenweg 49
26125 Oldenburg
Geschäftsnummer
1 C 1151/17 (XX)

In dem Rechtstreit
Koch Media GmbH gegen Lars Willen
Ich habe mich gewundert das es überhaupt zu einer Verhandlung kommt wegen einen 2 € Spiel (ich habe eins bei Amazon bestellt und hoffe es noch vor dem 10ten spielen zu können).Ausserdem gab es wegen meinen Beruf Unklarheiten,weshalb Ich einen Screenshot von der Agentur für Arbeit ( Anhang B1 ),auch wenn das nur ein 14 Tage Kurs war an der Ofenerstrasse,und die ARGE mir das nicht mitgeteilt hat das sie mich als Webdesigner eintragen,und ich nie in den Bereich gearbeitet habe oder je werde,kann das als Beruf eingetragen werden.Als Alternative wäre da Journalist,ich habe an doris.guethoff-wehr@djv-niedersachsen.de (Deutscher Journalisten Verband) am 07.04.15 um 15:34 eine Email geschrieben wegen der Registrierung als Journalist und keine Antwort erhalte,und keine Antwort ist auch eine Antwort,denn in Verbindung von Artikel 12 GG Freie Berufswahl ,und Artikel 5 GG Pressefreiheit,kann Ich mich als Besitzer,Betreiber und einziger Schreiber von 2 Blogs,einen Journalisten nennen,auch dann wenn Ich von den schmierfinken nicht viel halte.Also Webdesigner oder Journalist,und nicht wie beim letzten mal gar nix,denn dann könnte man denken Ich wäre sowas wie ein Türsteher oder Flughafensicherheitspersonal ohne Schulausbildung,da wäre also der Eintrag eines der Berufe gut damit man mich nicht verwechselt.

Ein paar Fragen die sich in den knapp 80 Tagen,die ich zur Vorbereitung hatte,haben sich aufgrund meiner Nachforschungen ergeben,die Ich vorab mitteilen möchte,um sie bei der Verhandlung den Ankläger zu stellen.
1. Bei der Liste stehen nur IP Adressen , die von der Kommunikationseinrichtung der BTC,Alte Fleiwa 5,stammen.Wieso erfolgte der Zugriff nur dort ? Gibt es noch Aufzeichnungen aus anderen Kommunikationseinrichtung wie zum Beispiel Hamburg oder Hannover ? Kommen die IP Adressen von einen Leak innerhalb der Alten Fleiwa 5 ? Wurde mit meinen Daten Handel getrieben,wurden Sie verkauft oder angeboten ?
2.Wie sieht der Vertrag zwischen der Firma TECXIPIO und der Anwaltskanzlei aus ? Wurde die Firma vorab bezahlt oder wird die Firma auf Erfolgsbasis bezahlt ? Diese Frage kann aufschluss über die Person geben die das Program bei der BTC installiert hat,so wie die Verteidigung es vermutet.
3. Wer sind üblicherweise diejenigen die die Daten empfangen oder gesendet haben und vermutlich selber angeklagt wurden ? Dieses kann für die Verteidigung wichtig sein,da sie kein Motiv kennt weshalb die Daten von mir geteilt worden sind,da die Verteidigung das Spiel für ein sehr schlechtes Spiel hält! Konkret gefragt,handelt es sich um Kinder aus Hartz4 Familien oder um Arbeitslose Programmierer oder eine andere Gruppe?
4.Kann der Ankläger ein Programm aus der Liste der circa 50 Programme erkennen ,die bei den Beweisstück A10 und A11,der Screenshot von meinen Computer vom 2.6.2014, aufgelistet sind,und sagen welches die Daten geteilt hat ? Auf einen neuen Computer sind nur 5 Programme aktiv und notwendig um ins Internet zu kommen.Und die Verteidigung hat letzten das Program Utorrent installiert um es sich für die Verteidigung anzugucken und dort war es sichtbar.
5.Kennt der Ankläger eins der Programme aus der Liste vom Beweisstück A8 die eine Liste von Programmen zeigt die Ableger von Utorrent sein sollen? Ist den Ankläger bekannt ob ausser Utorrent noch ein anderes Programm den Eintrag Utorrent Version 3.2.0 erzeugt haben kann in den 42 Beispielen in der Anklage aufgezählten Listen,die dort aufgelistet sind.
6.Bei den 42 Beispielen in der Anklageschrift kann man nicht erkennen wieviel Daten versendet wurde.Kennt der Ankläger die Grösse in MB die jede der 42 Dateien hatte?
7. Was weiss der Ankläger über Bitcoin und Litecoin ? In der Anklageschrift steht das Utorrent 1 Jahr auf meinen Rechner aktiv war und im Internet steht das Utorrent heimlich Litecoin erzeugt mit der Rechenleistung.Nach meiner Kenntnis hätte mein Rechner so Strom verbraucht für 15 oder 150 Euro.Kennt der Akläger irgendwas darüber welcher Schaden mir entstanden sein kann.

Es kann nicht im Interresse des Amtsgerichtes sein wenn Beweise aus einer unsicheren Quelle stammen,da früher oder später so etwas immer auffliegt und dann müssten alle Fälle wieder neu aufgerollt werden und Urteile aufgehoben werden.Anhand der vorgelegten Dateien des Anklägers , und ohne weitere Beweise, und zusammen mit den Angaben des Verteidigers über die IP Adressen , ergibt sich der äusserst starke Eindruck das die 42 Beispiele des Anklägers von einen Computer in Oldenburg gesammelt wurden . Die IP Adressen des Verteidigers stimmen teilweise mit denen des Anklägers überein , aber die Aufzeichnung des Anklägers startet erst dann als der Computer des Verteidigers mit einen Computer in Oldenburg verbunden wurde , während der Ankläger keine Dateien vorlegt als der Computer des Verteidigers mit einen Computer ausserhalb von Oldenburg verbunden war.

Die Verteidigung ist überzeugt das schon Monate vor den Oktober 2013 , nämlich schon vor den August 2013 der Computer angefangen hat das Spiel zu teilen,aufgrund der von der Verteidigung angestellten nachforschungen auf den Computer. Die Verteidigung ist sich sicher das jedes der 42 Beispiele des Anklägers der Anfang der Datenübertragung ist , der ausgelöst wurde weil eine dritte Person die Datei heruntergeladen hat . Die Verteidigung schätzt das dann für 2 Stunden die Datei übertragen wurde , in dieser Zeit wäre es dem Computer möglich 10 % von den 7 GB zu übertragen . Die Verteidigung glaubt das im Zeitraum 1 Jahres vom Juli 2013 bis Juli 2014 es 84 mal heruntergeladen worden ist , wovon der Ankläger 42 mal die Übertragung registriert hat , und 42 mal nicht registriert hat weil der Computer mit einen anderen Computer zugang verbunden war als der in Oldenburg .Der so verursachte Schaden beläuft sich bei 10% auf 8,4 Spiele von denen jedes maximal 20 Euro wert war 2013 . Jeder andere Ablauf der Ereignisse wird von der Verteidigung ohne weitere Informationen des Anklägers ,stark angezweifelt.

Ohne den Zeitpunkt zu wissen wann der Computer angefangen hat Daten zu übertragen kann die Verteidigung nicht wissen wie es dazu kam , ob eine dritte Person die zugang zum Computer hatte den Fehler verursachte oder ob der Fehler vom Verteidiger stammte . Der Verteidigung war das Spiel unbekannt und wenn die Verteidigung von den Spiel vor 2017 etwas wusste dann hatte sie es vergessen . Die Verteidigung mag das Spiel auch nicht , auch wenn die Verteidigung es nicht spielen konnte weil das gekaufte Spiel vom Mandaten des Anklägers nicht ging weil es online nicht freigeschaltet wurde , was mitlerweile 99% aller Spiele ist die man kaufen kann eine online Freischaltung braucht , hat die Verteidgung Videos gesehen und ist sich sicher das es das Spiel nicht mag . Die Verteidigung kennt auch keinen Grund warum es das Spiel mit irgendjemanden teilen sollte und damit fehlt ein Motiv vollkommen . Wenn das Spiel aus Versehen heruntergeladen wurde oder das Spiel unter einen anderen Namen heruntgeladen wurde ist es der Verteidigung nicht bewusst . Falls die Verteidigung das Spiel 2013 heruntergeladen hat , hat es die Verteidigung vergessen was das für ein Grund war.

Die Verteidigung hat vom August 2013 bis April 2014 ein anderes Spiele gespielt,nämlich Warband , und war stets bemüht die Rechenleistung zu erhöhen um das Spiel zu spielen . Hätte die Verteidigung Kenntnis gehabt von einen aktiven Programm das im Hintergrund die Rechenleistung zu nutzen um Litecoins zu erzeugen , hätte die Verteidigung das Programm deaktiviert . Nachdem die Verteidigung im Januar 2014 die Drohung des Anklägers auf 1500 Euro bekommen hat , hätte die Verteidigung das Programm deaktiviert und nicht einfach weiterhin die Daten geteilt , nur wenn die Verteigung keine Ahnung hatte ergibt das überhaupt einen Sinn .

Die Verteidigung gibt zu das es im Sommer 2013 zu einen Fehler gekommen sein kann , wodurch das Spiel heruntergeladen wurde ,vielleicht weil die Verteidigung glaubte es handelt sich um ein frei verfügbares Spiel . Die Verteidigung kennt aber keinen Grund warum sie das Spiel hätte teilen sollen . Die Verteidigung hat schon 2011 Shooter Spiele programmiert und Videos davon online gestellt auf Youtube und das mehrere male. Die Verteidigung hatte oft Spiele programmiert und oft auch Shooter ,weil es am einfachsten war und nicht wegen Interresses an diesen Spielen . Die Verteidigung hatte unbegrenzten zugang zu anderen Shooter , und nie genutzt , weil die Verteidigung oft Spiele programmiert hat und darum hätte sie kein interresse am Spiel des Mandaten des Anklägers gehabt.

Die Verteidigung glaubt auch das der Mandat des Anklägers bewusst Spiele in Umlauf bringt die Filesharing Prozesse verursachen um davon abzulenken das die AGB des Mandanten gegen Gesetze verstösst . Das das Spiel des Mandanten nicht geht ist nicht das erstemal für die Verteidigung das so etwas vergleichbares passiert . Die Verteidigung wundert sich auch nicht darüber das Spiele des Mandaten illegal heruntergeladen werden , das aber hauptsächlich wegen den schlechten Service des Mandaten passiert . Die Verteidigung hätte nur 1 Taste drücken müssen um das Spiel illegal herunterzuladen und zu spielen anstatt das Spiel zu kaufen und dann nicht spielen zu können. Die Verteidigung ist sich sicher das so der Mandant mitschuld an der Gesammtsituation hat und versteht warum Leute das Spiel illegal herunterladen. Die Verteidigung hält das Spiel für ein schlechtes Spiel und deren Zweck und Existenz eher für fragwürdig .

Da die Verteidigung glaubt das die Daten von einen Computer in Oldenburg abgefangen wurden, mit einen illegalen Programm von einer unbekannten Person oder Gruppe , fragt sich die Verteidigung ob es noch andere Gründe gibt warum es zui den Verfahren gekommen ist . Bei der Person oder Gruppe die die Daten abgefangen hat , was die Verteidigung glaubt , kann es sich um den deutschen Zoll handeln oder der Rechtsanwalt und Wirtschaftprüferkanzlei Price Water and Cooper an der Bloherfelderstrasse 135 oder der Polizei oder jemand anderes . Ohne einer Durchsuchung und feststellung des Programmes kann die Verteidigung es nur vermuten und hofft sich nicht strafbar zu machen durch die Aufzählung derer die die Verteidigung verdächtigt in Frage zu kommen als Täter. Die Verteidigung glaubt auch das diese Filesharing nProzesse ein Schlupfloch seien könnte um unter um gehung des Artikel 10 Grund Gesetz (Post und Fernmeldegeheimnis) an Namen und Anschrift von IP Adressen zu kommen . Schon heute fahren japanische , amerikanische und französische Autos durch die Gegend und versenden Nachrichten über das Internet wobei sich die Autos im Internet anmelden , eine Nachricht versenden , und dann wieder abmelden . Die Umgehung des Artikel 10 GG ist für die Verteidigung ein möglicher Grund warum diese Verfahren stattfinden,nämlich um ein Schlupfloch offen zu halten .

Wir wissen alle das dem Deutschen sein Auto heilig ist während er keine Probleme hat auf den Artikel 10 GG zu verzichten . Darum sollte man sich auch nicht wundern wenn die Verteidigung Recht hat mit ihrer Vermutung . Es sollten deshalb aber niemand Nachteile haben der einen Fehler gemacht hat , der kein Interresse daran hat ein schlechtes Spiel zu teilen , der den Strom bezahlen musste mit den Litecoins erzeugt wurden, der nur Nachteile aber überhaupt keine Vorteile hatte und kein Motiv .

Es ist natürlich Angelegenheit des Amtsgerichtes wieviel sie der Verteidigung glaubt und eine Hausdurchsuchung wegen diesen Kinderkram von 5 Euro Spiel ist masslos übertrieben . Aber es sollte das Interresse der Justiz geweckt sein in Erfahrung zu bringen wieviel von der Geschichte stimmt . Die Justiz sollte sich überlegen Filesharing Prozesse zu minimieren und von Anklägern mehr Daten zu fordern , wenn diese schon das ankündigen in der Anklageschrift . Und die Justiz sollte die Mandaten des Anklägers durch gegenseitige Verklagbarkeit dazu bringen keine Spiele auf den Markt zu bringen die nicht gehen und eine AGB benutzt die sich an Gesetze hält .
mfg
Lars Willen

 

 

 

 

Amtsgericht Oldenburg
Postfach 2471 – 26014 Oldenburg

25.7.2017

Lars Willen
Großer Kuhlenweg 49
26125 Oldenburg
Geschäftsnummer
1 C 1151/17 (XX)

In dem Rechtstreit
Koch Media GmbH gegen Lars Willen
Ich habe auf meinen alten PC nachgeguckt,habe aber nichts gefunden und habe die zweite Festplatte nicht zum laufen gekriegt , sollte dort irgendwo was sein ist es mir nicht bekannt. Ich hatte vergessen das Ich von den Spiel mal was gelesen habe , da es kein Spiel ist das Ich spielen würde oder jemals gespielt habe und Ich habe dieses Spiel nicht bewusst geteilt per Filesharing . Auch das Programm UTORRENT , das im Hintergrund läuft , und neben den Filesharing auch noch die nicht benutzte Rechenleistung des Computers benutzt um Litecoins (eine digitale Währung ) zu erzeugen , wäre von mir nicht benutzt worden da Ich meine Rechenleistung selber brauchen kann . Ich weiss jetzt das Ich ein anderes Spiel namens Warband gespielt habe zu der Zeit , aufgrund der Speicherstände des Spiel die in den Zeitraum lagen .
Als erstes möchte Ich das Amtgericht bitten die Verjährungs frist zu überprüfen . Die Verjährungsfrist beginnt meiner Meinung nach am 23.10.2013 da dies der Zeitpunkt der Entstehung des Anspruches ist (§200 BGB1Abs.5) .Die Frist würde dann am 31.12.2013 Anfangen und am 31.12.2016 enden . Durch das Schreiben vom 14.01.2014 entsteht keine Hemmung der Verjährung und selbst wenn würde Sie nur um 3 Monate aufgeschoben durch das Schreiben .Anhang A1 BGB und es lagen 1259 Tage zwischen den ersten Schreiben am 14.01.2014 und den zweiten Schreiben am 26.6.2017 .
Ich habe versucht heraus zu bekommen wie das passiert ist und habe mir eine Software heruntergeladen die Vergleichbar mit NARS ( die Software die in der Klageschrift steht ) sein soll , und habe erfolglos versucht eine Bilddatei die Ich aus den Internet herunterlade zu finden . Anstelle der Bilddatei habe Ich den Datenverkehr meines Smartphone abgefangen , siehe Anhang A2 , darunter Facebook , Instagram und Whatsapp . Ich finde es sehr bedenklich das solche Technik eingesetzt wird , da Ich auch nicht weiss ob das eine verbotenen Software nach § 202c StGB ( Hackertools ) ist . Die verschiedenen Programme reagierten alle in etwa genauso . Ich habe haufenweise Informationen gesammelt , aber nicht das gefunden was Ich wollte . Meiner Meinung nach sollte die Legislative einmal regeln was Hackertools sind , und das diese Tools nicht legal werden nur weil man sie “ Ermittlungsoftware “ nennt . Auch frage Ich mich ob auf diese Weise nicht Unbefugte mit Hilfe der Gerichte an Benutzerdaten kommen können . Diese Werkzeuge sollten vielleicht nur von der Executive benutzt werden und nicht von Firmen die man kaufen oder mieten kann .
Ich habe auch im Internet nach Informationen über das Spiel gesucht und dort steht das es von Ukrainischen Programmieren geschrieben wurde , was wohl auch erklärt warum es in Moskau spielt nach einer Atomkatasstrophe (Krieg?) . Das diese Firma Pleite gegangen ist und das Spiel kostenlos angeboten wurde zum herrunterladen auf Facebook ( siehe Anhang A3 ) . Das das Spiel dann versteigert wurde und so Koch Media im Besitzt kam , die dann weitere Versionen auf den Markt brachten , wobei es aber nur Erweiterungen sind und das Spiel eigentlich das gleiche blieb , und wovon die Version die Ich geteilt haben soll die vierte von acht Versionen ist . Hätte Ich das Spiel haben wollen , hätte Ich das kostenlose Spiel gesucht , wovon Ich nicht weiss ob man das noch runterladen kann . Das Spiel ist 7 GB groß und ein download dauert 2 Stunden , und das ist nicht etwas was unbemerkt geschehen kann und es ist zu groß als das Ich das nicht merken würde . Es hatte auch niemand zugriff auf meinen Computer in der Zeit ,es war Monate früher , im July 2013 wo jemand anderes an meinen Computer war .
Ich habe meine Upload Rate ( Anhang A4 ) gemessen und würde schätzen das Ich 6 Stunden für den Upload einer 7 GB Datei , wie das Spiel , brauchen würde . Wobei es mir aber nie gelingen würde eine Datei dieser Grösse rauf zu laden , da es aus irgendeinen Grund abgebrochen würde . Ich habe selber ein Spiel programmiert und das ist nur 17 Mega Byte gross , das man kostenlos runterladen kann und das Ich besser finde wie Shooter Spiele , wie dieses Metro Last Light Reloaded . Bei meinen Spiel kann man keine Punkte machen oder sterben oder töten , und die Texturen sind von einen bekannten deutschen Künstler aus Düsseldorf und nicht wie bei Metro LLR von einer Software Firma aus Nordkorea , die weltweit solche Arbeiten am günstigsten anbieten , und was auch der Grund ist warum das Spiel so gross ist , wobei Grösse kein Zeichen von Qualität ist , sondern oft nur ein Zeichen für schlechte Texturen .
Ich würde mit einer Zusatzsoftware , wie Unity oder Unreal ( Anhang A5 ) , nur einen Tag brauchen um einen Shooter zu programmieren . Das habe Ich zu 80 % schon gemacht , nur um zu sehen wie das geht . Ich könnte auch Zusatzfunktionen einbauen wie ein Bezahlsystem im Spiel oder ein Benachrichtigungsystem im Spiel , das mir Emails schickt mit Informationen über Spieldauer oder Spieleprobleme , oder eine Zusatzfunktion wie das berechenen von Litecoins im Hintergrund , das Ich mir aus persöhnlichen Gründen mal ausprobieren werde , obwohl Ich mir sicher bin das das meine Fähigkeiten wohl leider übersteigen wird . Siehe Anhang A 6 für Zusatz Produkte die man einfach einbauen kann in ein Spiel das man selber programmiert . Metro LLR ist also nur ein Spiel unter tausenden und es gehört nicht zu den besseren und ist momentan für 5 € zu kaufen ( Anhang A7 ).
Ich habe auch mehrere Spiele von der Koch Media GmbH und von daher weiss Ich das es bei Spielen keine Erstattung oder Reperatur oder irgendeinen Support gibt , so wie es nach deutschen Gesetzen vorgeschrieben ist , weshalb Ich mich auch Frage warum die Entschädigung nach deutschen Gesetzen fordert , die Sie selber nicht erfüllen . Mir ist bekannt das selbst das Minimum , das bereitstellen von Patches , nicht von denen betrieben wird . Was bedeutet das wenn die CD kaputt geht dann muss man eine neue kaufen , was so nach deutschen Gesetzen nicht vorgesehen ist . Für mich stellt es sich so dar das eine Firma die sich nicht an deutsche Gesetze hält , sich mit Hilfe deutscher Gesetze ein Gewinn für die Firma erzeugt wird , die diese Firma durch den Verkauf dieses schlechten Spieles nicht erzeugt wird .
Es gibt auch eine Liste von 32 Variationen von Utorrent (siehe Anhang A8 )von denen mir eine legale bekannt ist ,. Edonkey wird auch für FTP bei Webseiten benutzt , also für das aufladen von Files auf den Computer seinens Webseitenbetreibers ., etwas was rein technisch gesehen das selbe ist wie Filesharing . Beim raufladen von Daten auf seine Webseite kommt es häufig vor das es unterbrochen wird , und dann ist es gut ein Programm zu benutzen das an der Stelle weitermacht wo es unterbrochen wurde und nicht wieder von vorne anfängt .
Ich habe auch nach meinen IP Adressen aus der Zeit gesucht , und da Ich zu der Zeit noch ein Forum betrieben habe , welche gefunden . Ich weiss das das meine IP Adressen waren , aber leider stimmt kein Datum überein mit der in der Klageschrift .
July 20, 2013, 11:35am IP:178.3.22.108
August 21, 2013, 11:55 am IP: 178.3.23.100
September 7, 2013, 6:01 pm | IP: 178.3.22.125
September 11, 2013, 11:32 am IP: 188.96.190.95
September 12, 2013, 5:25 am IP: 188.96.190.95
September 28, 2013, 9:07 am IP: 188.96.191.236
September 29, 2013, 1:47 am IP: 178.3.27.103
October 10, 2013, 6:44 am IP: 178.3.20.209
November 7, 2013, 9:13 am IP:2.241.239.17
May 6, 2014, 10:42 am IP: 2.241.177.26
May 31, 2014, 2:53 pm IP: 134.106.119.57
June 2, 2014, 1:22 pm | Post: 1 IP: 134.106.119.147
Ab den 31 . 05 hatte Ich eine IP Adresse die von der Liste in der Klageschrift abweicht und die letzten 6 Einträge von den Datenblöcken müssten Falsch sein , was allerdings kein Beweis ist , sondern es wäre nur extrem Ungewöhnlich wenn die letzten 6 stimmen würde da es bedeuten würde das meine IP Adresse nach den 2.6 wieder zurück auf die 2.241 gesprungen wäre , was technisch zwar möglich wäre aber extrem ungewöhnlich . Ich will damit nicht sagen das Teile der Daten in der Klageschrift Falsch sein müssen , aber das durch die hinzunahme meiner IP Adressen die Ich als Beweis beim Amtsgericht einreiche , macht es die Liste in der Klageschrift jedenfalls am Ende der Liste extrem unglaubwürdig . Da die Vorratsdatenspeicherung bei den Provider meines Wissens nach nach 3 Jahren auf den Tag genau gelöscht werden , wurden die letzten Daten aus der Klageschrift am 26.6.2017 gelöäscht ,also 3 Tage bevor die Klage eingereicht wurde .
( Anhang A9 ) Es entspricht nun eine gewisse Komik das der letzte von mir getägtigte Eintrag in mein Forum ausgerechnet 3 Screenshots von meinen Taskmanager sind , also der Ort wo ein Profi nach einen im Hintergrund laufenden Programm wie Utorrent suchen würde ( Anhang A10 A11 A12 ) und Ich würde nur zu gerne hören was der Experte aus der Klageschrift dazu sagen würde , allerdings glaube Ich nicht das für ein Spiel von 5 € sich der Aufwand lohnen würde .
Die kryptische Botschaft in meinen Forum vom 31.5.2013 soll bedeuten das man jeden computer aus der ferne steuern kann wenn man die IP Adresse hat , weshalb das betreiben eines Forum wo man die IP Adresse sehen kann keine gute Idee ist , allerdings war in meinen Forum nie auch nur ein einziger Troll der schlechte Laune verbreitet hat.
Abschliessend will Ich noch auf das Amtsgericht Köln hinweisen zu einen Urteil bei Filesharing
[AG Köln, Urt. v. 10.03.2014 – Az. 125 C 495/13]
“ Das Gericht reduzierte sie von geforderten 1.379,80€ auf 130,50 €. Alles in allem standen für den Beklagten am Ende lediglich 260,50 € auf der Rechnung statt der als Minimum geforderten 3.879,80 €.“ zitat aus http://www.dasd-aktuell.de/millionengeschaeft-filesharing-abmahnung-ende-ag-koeln-streicht-schadenersatzforderung-drastisch-zusammen/

mfg
Lars Willen

 

 

.7.2017

Amtsgericht Oldenburg
Postfach 2471 – 26014 Oldenburg
11.7.2017
Lars Willen
Großer Kuhlenweg 49
26125 Oldenburg
Geschäftsnummer
1 C 1151/17 (XX)

In dem Rechtstreit
Koch Media GmbH gegen Willen
lege Ich Einspruch ein da Ich diese Filesharing Vorwürfe nicht begangen habe.Bis zum 30.6.2017 habe Ich nie etwas von einen Spiel Metro Last Light 2033 Reloaded gehört,gesehen,gespielt,heruntergeladen oder zum teilen angeboten..
Ich werde bis zum 26.7.2017 eine umfangreiche und detailierte darlegung aller mir zur Verfügung stehenden Information einreichen,die sehr komplex sind und von mir selber erst geordnet werden müssen um Verständlich zu sein.Schon kurz nachdem Ich Informationen aus der Klageschrift gelesen habe,konnte Ich mehrere Unstimmigkeiten erkennen und werde diese Erläutern.Da Ich selber weiss das das nicht meine IP Adressen sein können habe Ich nach meinen IP Adressen aus der Zeit von 2013 gesucht und gefunden.July 20, 2013, 11:35am IP:178.3.22.108 -August 21, 2013, 11:55 am IP: 178.3.23.100 -September 7, 2013, 6:01 pm | IP: 178.3.22.125-September 11, 2013, 11:32 am IP: 188.96.190.95 -September 12, 2013, 5:25 am IP: 188.96.190.95 -September 28, 2013, 9:07 am IP: 188.96.191.236-September 29, 2013, 1:47 am IP: 178.3.27.103-October 10, 2013, 6:44 am IP: 178.3.20.209-November 7, 2013, 9:13 am IP:2.241.239.17-May 6, 2014, 10:42 am IP: 2.241.177.26-May 31, 2014, 2:53 pm IP: 134.106.119.57-June 2, 2014, 1:22 pm | Post: 1 IP: 134.106.119.147.
Ich werde detailliert darlegen wo und wie Ich Sie gefunden habe,und das dies zweifelsfrei meine IP Adressen sind die nicht von mir manipuliert worden sein können.

Ausserdem wird in der Klageerwiderung der juristische Aspekt der Verjährung behandelt für den Kenntnisraumzeitbeginn vom 23.10.2013 bis zum Klageeinreichen am 23.6.2013.

Ausserdem werde Ich Dokumente einreichen die mit dem Interressenkonflikt meines Providers und einer Klage aus 2014 meines Providers gegen mich und deren zeitlicher Überschneidung als jetziger Zeuge 2017 gegen mich.

mfg

Willen

P.S.:Angefügt habe Ich Screenshots derenaussage und Bedeutung Ich noch darlegen werde die zeigen das es sich nicht um meine IP Adressen handelt und von deren Korrektheit Ich selbst Sachverständige überzeugen kann,mal abgesehen davon das Ich weiss das das nicht meine IP Adressen sein können und das Ich so ein Spiel höchstens spielen würde wenn man mich bezahlt,und das Ich das Spiel besser programmieren könnte als Koch Media und das Ich dieses Filesharingprogram Utorrent nicht bei mir im Hintergrund würde laufen lassen das meine Rechenleistung benutzt um Litecoins herzustellen,was Ich noch erklären werde.Die ersten 5 IP Adressen stammen aus der Datei youtubem…Bild mit gelben Symbolen,die anderen 7 IP Adressen aus meinen Forum auf meiner Homepage die in einer SQL Datenbank hinterlegt waren.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld