Welcome Guest. Please Login or Register  


You are here: Index > Raumfahrt > Raumfahrt > Topic : Alternatives Deutsches Raumschiff

1


Threaded Mode | Tell a friend | Print  

 Alternatives Deutsches Raumschiff, Alternatives Deutsches Raumschiff (62 Replies, Read 9676 times)
qwer
Group: Guest
Status:
Alternatives Deutsches Raumschiff



Ich stell mal mein Projekt hier zur Diskussion und bin gegenüber konstruktiver Kritik offen Board Image


Also seit sieben Jahren habe ich unter http://weltraumzeppelin.de/ eine Seite im Internet in der es darum geht das ein Zeppelin Luftschiff ins All gezogen werden soll.

Konkret ist die Konstruktion darauf ausgelegt das ein Zeppelin auf eine Höhe von 9km schwebt , was ein Gleichgewicht aus 2000 qm³ Helium und 2000 kg Gewicht möglich sein müsste . In dieser Höhe müssten 200-500 km/h für einen Ballon nur durch den Wind möglich sein . Dann durch den Start eines Marschflugkörpers mit 600 kg Gewicht und einer Geschwindigkeit von 800 km/h sollte der 2tonnen schwere Zeppelin in einen Winkel von 45° gezogen und durch den Auftrieb der noch dünnen aber vorhandenen Atmosphäre nach oben gezogen werden . Ich erwarte im günstigen Fall eine Höhe von 560 km zu erreichen . Wobei nach 90 km natürlich keine relevante Atmosphäre vorhanden wäre .

Natürlich gab es schon in den 7 Jahren Kritik die ich nicht verheimlichen möchte . Ein Mitarbeiter der NASA meinte das jedes Objekt das die Erde verlassen möchte eine Geschwindigkeit von 30tausend km/h benötigt . Die Russen meine aber es würden 5tausend km/h reichen .

Und eine andere weniger feinfüllige Kritik meinte das bei einer Höhe von 30km und einer Geschwindigkeit von 1 tausend km/h der Zeppelin auseinander bricht .

Abgesehen davon ist meiner Meinung nach die Atmosphäre dann zu dünn dafür , naja Board Image

Und zum Flugplan würde ich sagen das es am besten 60° Langengrad im Winter um Mitternacht wäre . Da unsere Erde an den Polen Wasserstoff in den Weltraum verliert und :O die Erde um 35° neigt und die Gase natürlich entgegen der Flugbahn entweichen .

Mal abgesehen davon das es schwierig wäre und das mir das klar ist , braucht man keine Kommentare schreiben wie "geht garnicht" ohne Begründung .

Und falls es jemand interressiert , ich habe einen Finanzierungsplan erstellt für ein 25 Millionen Euro Projekt für den Bau von 3 Prototypen . Board Image spaßeshalber . Und bei 50 millionen Dollar X-Price für das erreichen von einer Höhe von 400km wäre es Gegenfinanziert .
IP: 87.166.5.150     

Alternatives Deutsches Raumschiff
asdf
Group: Guest
Status:

Finanzzierungsplan für ein alternatives Deutsches Raumfahrtprojekt

Personalkosten :

70 Mitarbeiter mit 1.500 € pro Monat für 2 Jahre = 2.520.000 €
20 Mitarbeiter für 3.000 € pro Monat für 2 Jahre = 1.440.000€
10 Mitarbeiter für 4.500 € pro Monat für 2 Jahre = 1.080.000 €

Lohnnebenkosten : 2.016.000 € für 2 Jahre
zusammen : 7.056.000 €

Board Image

Gelände :

Pachtgebühr für ein 3 Hektar großes Gelände eines Flughafengeländes oder eines millitarischen Geländes : 30.000 € pro Monat und für 2 Jahre = 720.000 €

Strom : 45.000 €
Heizung : 50.000€
sonst. Nebenkosten : 360.000 €
Leichtbauhalle : 3 Millionen €

zusammen = 4.175.000 €

Board Image

Materialkosten :

Aluminium : 120.000 €
Kunststoff : 200.000 €
Segeltuch : 50.000 €
andere Materialien : 50.000 €
elektronische Bauteile : 300.000 €
Bürobedarf , Konstruktion und Verwaltung : 500.000 €
Werkzeuge und Fachberatung : 750.000 €
Marschflugkörper Bauteile , Einweisung und Steuerung : 4 Millionen €
Kommunikation und Kameras : 800.000 €
Sicherheitssysteme und Fallschirme : 1.250.000 €

zusammen = 8.020.000 €

Board Image

Sonstiges :

Öffentlichkeitsarbeit und PR = 350.000 €
Film , Fernsehen und Zeitschriften = 399.000 €

zusammen = 749.000 €

Board Image

alles zusammen = 20 Millionen €

Board Image
Fazit :

Nach 6 Monaten start eines bemannten oder unbemannten Flugkörpers zum Test und für PR Zwecke und um die Geldgeber des Risikofonds zu beruhigen . Erste Einnahmen durch Interviews und Fernsehberichten , durch Werbung auf der Homepage , durch Sponsoren und durch Touristen die sich ein alternatives deutsches Weltraumprojekt anschauen wollen . Die Einnahmenhöhe ist ungewiss und wird pauschal mit 1 Million veranschlagt .

Nach 2 Jahren oder früher Misserfolg beim Start eines alternatives deutschen Raumschiffes . Maximale Einnahmen 7 Millionen durch Werbeeinnahmen , Filmrechten und Fernsehen oder frühzeitigen Kostensenkungsmassnahmen bei einen absehbaren Misserfolg . Es gäbe einen Verlust von 13 Millionen € , wobei aber die Firma mit einen anderen Projekt , Produkt oder Konzept weitergeführt werden könnte .

Nach 2 Jahren erfolgreicher Start eines deutschenWeltraumzeppelins . 5 Prototypen fertiggebaut davon 3 flugfähig und 2 für PR Zwecke . Geschätzte Einnahmen aus Patent , öffentlichen Werbe und Film einnahmen und beim Verkauf und weiterführung des Projektes 25 Millionen € , was einer Rendite von 12,5% entspricht .

IP: 87.166.5.150     

Alternatives Deutsches Raumschiff
ah45
Group: Guest
Status:
Troll dich mein Haunebu ist 1000*mal besser als dein "Weltraumzeppelin" :P
IP: 84.185.43.81     

Alternatives Deutsches Raumschiff
lawe
Group: Guest
Status:
Und wieviele fantasiemillionen kostet dein Hanebu?
lass mich raten-kredite gibt es bei der Bank Mittelerde
und gebaut wird es auf der Utopia werft auf dem Saturn
herzlichen glückwunsch für ein vollkommes schwachsinniges post hast du den ersten platz gemacht und kannst dir den preis in atlantica beim osterhasen abholen
IP: 87.166.2.138     

Alternatives Deutsches Raumschiff
ah45
Group: Guest
Status:
Es kostet genau 2,1  Fantasiemillionen(bzw. Dollar ;) ),
unterstützt von der Fed,
gebaut in Area 51 und danke für den Preis ich werde gleich mal ein Urlaub in Atlantis buchen um ihn mir persönlich abzuholen.

IP: 84.185.7.145     

Alternatives Deutsches Raumschiff
okidoki
Group: Guest
Status:
OK
kauf ich
wo kann ich ihn kaufen und wo abholen

ich vermute mal nirgendwo

der weltraumzeppelin ist realität-finde dich damit ab

er wird gebaut werden und fliegen,irgendwann,irgendwo

du kannst aufhören zu versuchen es lächerlich zu machen

denn er ist realität
IP: 87.166.5.145     

Alternatives Deutsches Raumschiff
ah45
Group: Guest
Status:
Viel Erfolg mit dem Weltraumzeppelin.
IP: 84.185.44.231     

Alternatives Deutsches Raumschiff
reregrg
Group: Guest
Status:
u a great
this is a great idea to fly to space
IP: 69.22.172.56     

Alternatives Deutsches Raumschiff
dgdg
Group: Guest
Status:
hitti


-----------------------
hitti.jpg
jpg hitti.jpg (10.88 KB, Downloads: 234)
IP: 178.3.24.245     

Alternatives Deutsches Raumschiff
larswillen
Group: Administrator
Post Group: Working Newbie
Posts: 67
Status:
lars willen
Gast

Beiträge: n/a
Alternatives Deutsches Raumschiff
Ich stell mal mein Projekt hier zur Diskussion und bin gegenüber konstruktiver Kritik offen


Also seit sieben Jahren habe ich unter http://weltraumzeppelin.de/ eine Seite im Internet in der es darum geht das ein Zeppelin Luftschiff ins All gezogen werden soll.

Konkret ist die Konstruktion darauf ausgelegt das ein Zeppelin auf eine Höhe von 9km schwebt , was ein Gleichgewicht aus 2000 qm³ Helium und 2000 kg Gewicht möglich sein müsste . In dieser Höhe müssten 200-500 km/h für einen Ballon nur durch den Wind möglich sein . Dann durch den Start eines Marschflugkörpers mit 600 kg Gewicht und einer Geschwindigkeit von 800 km/h sollte der 2tonnen schwere Zeppelin in einen Winkel von 45° gezogen und durch den Auftrieb der noch dünnen aber vorhandenen Atmosphäre nach oben gezogen werden . Ich erwarte im günstigen Fall eine Höhe von 560 km zu erreichen . Wobei nach 90 km natürlich keine relevante Atmosphäre vorhanden wäre .

Natürlich gab es schon in den 7 Jahren Kritik die ich nicht verheimlichen möchte . Ein Mitarbeiter der NASA meinte das jedes Objekt das die Erde verlassen möchte eine Geschwindigkeit von 30tausend km/h benötigt . Die Russen meine aber es würden 5tausend km/h reichen .

Und eine andere weniger feinfüllige Kritik meinte das bei einer Höhe von 30km und einer Geschwindigkeit von 1 tausend km/h der Zeppelin auseinander bricht .

Abgesehen davon ist meiner Meinung nach die Atmosphäre dann zu dünn dafür , naja 

Und zum Flugplan würde ich sagen das es am besten 60° Langengrad im Winter um Mitternacht wäre . Da unsere Erde an den Polen Wasserstoff in den Weltraum verliert und :O die Erde um 35° neigt und die Gase natürlich entgegen der Flugbahn entweichen .

Mal abgesehen davon das es schwierig wäre und das mir das klar ist , braucht man keine Kommentare schreiben wie "geht garnicht" ohne Begründung .

Und falls es jemand interressiert , ich habe einen Finanzierungsplan erstellt für ein 25 Millionen Euro Projekt für den Bau von 3 Prototypen .  spaßeshalber . Und bei 50 millionen Dollar X-Price für das erreichen von einer Höhe von 400km wäre es Gegenfinanziert .

Ich hoffe das sich niemand ärgert und der Thread gerechtfertigt ist
   
25.11.2005, 14:46      #2
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.503

Hört sich zwar nen bissle komisch an das Ganze,
aber naja, wenn es funktioniert wäre es ja halbwegs Umwelufreundlich.

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
     
25.11.2005, 18:16      #3
Renatus
Lebende Foren-Legende

Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.113

Zitat:
Und eine andere weniger feinfüllige Kritik meinte das bei einer Höhe von 30km und einer Geschwindigkeit von 1 tausend km/h der Zeppelin auseinander bricht .
Voll Herzlich, geh da lieber zu Fuß hoch. Ääh Astraaal gehts auch, brauchste keinen Proviant ! Komm mal wieder auf den Teppich !

Es gibt viel! Doch auch viel zu viel Information.
Ich erzähl dir was von meiner Mission ...
Die Wahrheit !

Herzliche Grüße

Renatus
     
25.11.2005, 21:24      #4
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer

Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383

Zitat:
Original von Renatus
Zitat:
Und eine andere weniger feinfüllige Kritik meinte das bei einer Höhe von 30km und einer Geschwindigkeit von 1 tausend km/h der Zeppelin auseinander bricht .
Voll Herzlich, geh da lieber zu Fuß hoch. Ääh Astraaal gehts auch, brauchste keinen Proviant ! Komm mal wieder auf den Teppich !

Es gibt viel! Doch auch viel zu viel Information.
Ich erzähl dir was von meiner Mission ...
Die Wahrheit !

Herzliche Grüße

Renatus
*mal weitestgehend ignorier*

Mal ein Zuspruch:
Ich find die Idee auf jeden Fall interessant, da es wirklich eine Alternative zu konventionellen Methoden ist. Wer sagte denn, dass man NASA-Mitarbeiter sein muss, um neue Fortbewegungsmittel zu erdenken?
Leider kenn ich mich mit Statik, Windströmen, Druckberechnungen und all dem Schmodder genau gar nicht aus, so daß ich deine Überlegungen nichteinmal überprüfen kann *gg*
Aber ich denk, über diese Phase bist du schon hinaus...
Gab es denn dazu noch weitere positive Reaktionen, oder wird das hauptsächlich ignoriert? Oder hey, vielleicht sagen SIE ja, dass das alles Mist ist und in Wirklichkeit zokken sie dir dein Konzept *gg*

LG

Faden
     
27.11.2005, 14:27      #5
fixius
Gast

Beiträge: n/a

@lars willen


zunächst mal muss ich dir zustimmen was den bezug auf alternative und natürlich günstige transportmethoden angeht.darüber sollten sich wirklich viele menschen gedanken machen denn wir wissen heute schon das die zukunft der menschen nicht auf der erde liegt.

was mich aber mal interessieren würde. du sagst ja das du die zeppeline ausserhalb der atmosphäre bringen kannst, aber wie bekommst du sie wieder runter?

beim wiedereintritt treten enorme kräfte und temperaturen auf mal abgesehen von der steuerbarkeit.
   
27.11.2005, 19:21      #6
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi,

Zitat:
Lars schrieb:
Mal abgesehen davon das es schwierig wäre und das mir das klar ist , brauch man keine Kommentare schreiben wie "geht garnicht" ohne Begründung .
Richtig. Es geht nicht. Gar nicht. Überhaupt nicht. Denn du kannst ja noch nicht einmal ansatzweise vorrechnen, wie es möglich wäre.


Zitat:
Lars schrieb:
Da unsere Erde an den Polen Wasserstoff in den Weltraum verliert und rotes Gesicht die Erde um 35° neigt und die Gase natürlich entgegn der Flugbahn entweichen .
Unsere Erde verliert keinen Wasserstoff an den Polen. Oder hast du eine wirkliche seriöse und plausible Quelle für dein Behauptung? Wenn ja, dann nenn sie bitte.


Zitat:
Lars schrieb:
Ich erwarte im günstigen Fall eine Höhe von 560 km zu erreichen . Wobei nach 90 km natürlich keine relevante Atmosphäre vorhanden wäre .
Wie willst du die Bahngeschwindigkeit von ca. 27000 km/h mit deinem Zeppelin erreichen oder gar halten?

Du willst den Luftdruck von 1013 mbar mit starren Behältern halten? Das rechne mir mal vor. Welche Kraft übt denn die Luft aus?


Zitat:
Lars schrieb:
Natürlich gab es schon in den 7 Jahren Kritik die ich nicht verheimlichen möchte . Ein Mitarbeiter der NASA meinte das jedes Objekt das die Erde verlassen möchte eine Geschwindigkeit von 30tausend km/h benötigt . Die Russen meine aber es würden 5tausend km/h reichen .
Beide Aussagen sind so pauschal weder richtig noch falsch. Du kannst auch mit einer Geschwindigkeit von 1 Meter/Minute die Erde verlassen, wenn du eine genügend lange Leiter hättest.

Die erste kosmische Geschwindigkeit ist v=7,9 km/s. Diese gilt für einen Körper, der antriebslos die Erde verlassen möchte. Wer genügend Energie hat, kann das auch anders lösen, nämlich erheblich langsamer.


Zitat:
Lars schrieb:
Und eine andere weniger feinfüllige Kritik meinte das bei einer Höhe von 30km und einer Geschwindigkeit von 1 tausend km/h der Zeppelin auseinander bricht .
Der Zeppelin wird noch nicht einmal in diese Höhe kommen.

*rotfl*
Keine Ahnung von der primitivsten physikalischen Problemen, aber einen Weltraumzeppelin konstruieren wollen?
*in die tischkante beiß*


Zitat:
fixius schrieb:
zunächst mal muss ich dir zustimmen was den bezug auf alternative und natürlich günstige transportmethoden angeht.darüber sollten sich wirklich viele menschen gedanken machen denn wir wissen heute schon das die zukunft der menschen nicht auf der erde liegt.
Sorry, aber dennoch sollte man das Denken nicht einstellen. Ein Zeppelin hält sich deswegen in der Luft, weil er Auftrieb durch die Luft erfährt. Keine Luft -> kein Auftrieb. So einfach ist das.


Zitat:
fixius schrieb:
was mich aber mal interessieren würde. du sagst ja das du die zeppeline ausserhalb der atmosphäre bringen kannst, aber wie bekommst du sie wieder runter?
Ein Zeppelin außerhalb von Luft geht nicht. Punkt. Da hilft auch kein noch so großes Wunschdenken. Das ist wie ein Schiff ohne Wasser.


mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
27.11.2005, 20:11      #7
lars willen
Gast

Beiträge: n/a

Also

Die Idee ist eigentlich grob gesehen von Jules Verne
Wurde auch von Hollywood verfilmt (1956 mit david niven und charles bronson, naja ganz grob)

zu Fadenaffe : positive reaktionen halten sich sehr in grenzen ,wenn wohl eher garnicht

zu fixus : runter ist ein problem, und zwar ein grosses , ich habe dran gedacht wie silver surfer mit ein silbernen surfbrett im astronautenanzug zur erde gleiten . aber das hört sich für mich schon verrückt an, aber wieso nicht mal was neues

und zu groschenjunge :

geht nicht gibts nicht

unsere erde verliert offiziel 150 millionen wasserstoff pro jahr . meiner persöhnlichen meinung nach vielleicht auch mehr . es ist aber auch logisch da die erde jeden tag mit energie von der sonne beschossen wird und energie sich in materie umwandelt . e=mxc²

Die bahngeschwindigkeit erreiche ich garnicht ,will ich auch nicht. es sei denn beim absturz

der luft druck in plastikzellen wurde in den 70er jahren von ein paar studenten in cambridge england , bei einen versuchs zeppelin gehalten

naja wenn 1meter / minute reicht , ist es ja super , die aussagen sind von nasa und den russen , frag die

nunja , ich habe doch geschrieben das der zeppelin 9km erreicht laut konstruktion und archimedes " der auftrieb eines körpers hängt von der differrenz zwischen masse und volumen ab . "

jeder weitere meter über 9 km wäre ein erfolg

ich habe auch darum gebeten sich nicht aufzuregen , deshalb werde ich groschenjunge auch löschen , so das wenigstens ich mich nicht aufregen muss , so erledigt

Auftrieb ist das was flugzeuge in der luft hält. grob gesagt ist es flügelfläche mal luftdruck mal geschwindigkeit minus flügelfrontfläche , der grund warum flugzeuge fliegen.

Ein zeppelin ist ein schiff ohne wasser , und ein weltraumzeppelin fliegt in den weltraum punkt
   
28.11.2005, 08:57      #8
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi Lars,

Zitat:
Lars schrieb:
geht nicht gibts nicht
Auch OBI kann physikalische Erkenntnisse der Nationen, die in den Weltraum fliegen, nicht ignorieren.


Zitat:
Lars schrieb:
unsere erde verliert offiziel 150 millionen wasserstoff pro jahr . meiner persöhnlichen meinung nach vielleicht auch mehr . es ist aber auch logisch da die erde jeden tag mit energie von der sonne beschossen wird und energie sich in materie umwandelt .
*gröhl*
Bevor du einen Finanzierungsplan aufstellst, solltest du lieber dein Geld in ein Physikbuch investieren.
Die Sonne "verliert" Wasserstoff. Der wird nämlich zu Helium fusioniert. Der Massendefekt wird in Energie umgewandelt, die in Form von elektromagnetischer Strahlung abgestrahlt wird.



Zitat:
Lars schrieb:
nunja , ich habe doch geschrieben das der zeppelin 9km erreicht laut konstruktion und archimedes " der auftrieb eines körpers hängt von der differrenz zwischen masse und volumen ab . "
*an den Kopf faß*

gehts noch falscher?
Das Archimedes Prinzip: http://de.wikipedia.org/wiki/Archimedisches_Prinzip



Zitat:
Lars schrieb:
ich habe auch darum gebeten sich nicht auf zuregen , deshalb werde ich groschenjunge auch löschen , so das wenigstens ich mich nicht aufregen muss , so erledigt
Wenn du nach 7 Jahren immer noch nicht das begriffen hast, was Schulkinder in der 6. Klasse in Physik lernen, dann kann auch ich dir nicht helfen.

Dann weiterhin viel Spaß in deiner Sackgasse mit dem Einbahnstraßenschild.

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
28.11.2005, 17:57      #9
fixius
Gast

Beiträge: n/a

@groschenjunge

Zitat:
Sorry, aber dennoch sollte man das Denken nicht einstellen. Ein Zeppelin hält sich deswegen in der Luft, weil er Auftrieb durch die Luft erfährt. Keine Luft -> kein Auftrieb. So einfach ist das.
ein zeppelin hält sich nicht wegen auftrieb in der luft. es schwebt nach oben weil das gasgemisch im innern leichter ist als das gasgemisch der umgebung.desto höher du kommst desto dünner die aussenluft und irgendwann gehts nicht höher weil gasgemisch im zeppelin schwerer als das umgebungsgemisch.

Zitat:
Ein Zeppelin außerhalb von Luft geht nicht. Punkt. Da hilft auch kein noch so großes Wunschdenken. Das ist wie ein Schiff ohne Wasser.
schaffst du es dennoch den punkt zu überwinden bist du im vakuum und da schwebt alles. das einzige was du dann noch brauchst ist ein antriebssystem zum steuern wie bei shuttleflügen.

@lars

Zitat:
zu fixus : runter ist ein problem, und zwar ein grosses , ich habe dran gedacht wie silver surfer mit ein silbernen surfbrett im astronautenanzug zur erde gleiten . aber das hört sich für mich schon verrückt an, aber wieso nicht mal was neues
wenn du da kein schlüssiges system hast (sorry is nicht so gemeint wie es sich anhört) ,welches eine realistische rückkehr erlaubt, dann ist es sinnlos einen finanzierungsplan aufzustellen.und im astronautenanzug mit nem surfbrett als rückkehrvariante dürfte relativer schwachsinn sein.

wenn man allerdings das gasgemisch welches man mit zum aufsteigen nutzt als steuertreibstoff nutzbar machen kann um vieleicht die zeppelinkabine als wiederverwendbare kapsel zurück zur erde zu bringen ist das vieleicht ein weg.
   
28.11.2005, 18:39      #10
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi Fixius,

Zitat:
ein zeppelin hält sich nicht wegen auftrieb in der luft. es schwebt nach oben weil das gasgemisch im innern leichter ist als das gasgemisch der umgebung.desto höher du kommst desto dünner die aussenluft und irgendwann gehts nicht höher weil gasgemisch im zeppelin schwerer als das umgebungsgemisch.
Das genau nennt sich Auftrieb. http://de.wikipedia.org/wiki/Auftrieb , ob du es glaubst oder nicht.


Zitat:
schaffst du es dennoch den punkt zu überwinden bist du im vakuum und da schwebt alles. das einzige was du dann noch brauchst ist ein antriebssystem zum steuern wie bei shuttleflügen.
Nein und nochmnals nein.
Das Vakuum hat mit Schweben nichts zu tun. Ein Körper schwebt im Weltraum auch nur dann, wenn keine Gravitation auf ihn einwirkt. Aber den Ort mußt du mir erstmal zeigen.
Ansonsten gelten die bekannten Bedingungen der Weltraumfahrt nebst der Satellitentechnik.

Alleine die Gasfüllung selber von 2000 m^3 wiegt ca. 2,55 Tonnen, die du in den Weltraum befördern mußt. Dazu kommt das Gewicht der Hülle, nebst dem Cockpit oder der Lastgondel.

Womit soll dieser Punkt überwunden werden? Mit Auftrieb? Ohne Umgebungsluft? Das mußt du mir jetzt bitte genauer erklären.
Sollte solch ein Zeppelin in einen Orbit gebracht werden, ähnlich wie ein SpaceShuttle, dann benötigst du eine Geschwindigkeit von ca 27000 km/h. Ein Schweben über einem Punkt geht, wenn überhaupt, auf einer geostationären Umlaufbahn, wie die ASTRA Satelliten.

Willst du einen geostationären Orbit haben, mußt du auf eine Höhe von 35786 Kilometer über den Äquator kommen. Die Bahngeschwindigkeit beträgt dort 3074 Meter pro Sekunde.

Und das mit einem Luftschiff und einer Zugvorrichtung? *kopfschüttel* Das möchhtest du mir bitte mal vorrechnen.


Aber vielleicht solltest du dich mal über die bisher bekannten Zeppeline kundig machen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Zeppelin

Der Zeppelin NT ist das zurzeit modernst deutsche Luftschiff:

http://www.bredow-web.de/ILA_2002/Tr...ppelin_nt.html

Nur mal so:
Hüllenvolumen: 8.225 m³
Ballonet-Volumen 2.200 m³ (das sind die eigentlichen Gassäcke)

und jetzt: Masse: max. Startgewicht: 10.690 kg - Zuladung: 1.900 kg inkl. Kabinenausrüstung

Eine starre Hülle, in der das Helium sich unter Normaldruck befindet, ist mehr als utopisch. Frage an dich: wie groß ist der Luftdruck und welche Kräfte stecken in ihm?
Du darfst gerne das Publikum befragen ;-)

mfg
ps: es hat schon einen mehr als guten Grund, warum Stratosphärenballons mit einer schlaffen Hülle konstruiert werden.
http://www.physik.uni-muenchen.de/le.../fallindex.htm
IP: 188.96.190.31     

Alternatives Deutsches Raumschiff
larswillen
Group: Administrator
Post Group: Working Newbie
Posts: 67
Status:
  #11
WhizZLe
Erfahrener Benutzer



Registriert seit: 26.09.2005
Beiträge: 294

Zitat:
positive reaktionen halten sich sehr in grenzen ,wenn wohl eher garnicht
Um dem hier mal entgegen zu wirken, ich finds gut...
Die Idee klingt im Prinzip realisierbar und ist wohl eine passende Alternative zu solchen Wahnwitzigen Vorstellungen wie z. B. einem Fahrstuhl.
Nur stellt sich mir da immer die Frage der Sicherheit, je nach Füllung kann so ein Zeppelin zu tickenden (oder zischenden) Zeitbombe werden. Ich denk da an die Hindenburg. Das was einreißt kann man aber sicher durch einzelne Kammern, mehrschichtiges Material und Gewichtsausgleiche regulieren. Wenn man es geschickt anstellt, man könnte z. B. das Gas bei erreichen aus dem Zeppelin abpumpen, dann könnte man die Oberfläche als Sonnensegel zur Energiespeisung nutzen und für den Rückweg denk ich da an Gleitschirme, mit geregeltem zurück-pumpen des Gases. Runter kommen sie immer...
__________________
Es gibt keine Schildkröten...
Was ist der Unterschied zwischen einer Ente?
Alle wollen ein Stück vom Kuchen aber du darfst nicht mal am Teller lecken...
     
29.11.2005, 10:54      #12
fixius
Gast

Beiträge: n/a

Zitat:
Das genau nennt sich Auftrieb
dann hab ich das falsch verstanden ich dachte du meinst mit auftrieb das was in deinem link als dynamischer auftrieb bezeichnet wird.allerdings sehe ich immernoch kein problem mit dem statischen auftrieb bis in eine gewisse höhe zu kommen.

Zitat:
Ein Körper schwebt im Weltraum auch nur dann, wenn keine Gravitation auf ihn einwirkt. Aber den Ort mußt du mir erstmal zeigen.
sowas kleinkariertes.es schwebt auch in der atmosphäre der erde und die hat bekannterweise auch gravitation.abgesehen davon desto weiter du von gravitationsquellen wegkommst desto geringer die anziehungskraft.es geht sicherlich (meiner meinung nach) nicht darum ein zeppelin ohne jegliche zusatzsteuerung daoben zu bewegen.soweit ich das verstanden habe geht es lediglich darum kostengünstige und energiesparende transportmittel zu entwickeln.

Zitat:
Eine starre Hülle, in der das Helium sich unter Normaldruck befindet, ist mehr als utopisch
da du ja so gern auf wikipedia zurückgreifst.

Helium wird in der Raketentechnik eingesetzt, um bei pumpgeförderten Flüssigtreibstoffraketen den verbrauchten Treibstoff zu ersetzen, damit die dünnwandigen Treibstofftanks der Raketen nicht implodieren, wenn der Treibstoff von den Treibstoffpumpen der Triebwerke aus den Tanks gesaugt wird. Bei Druckgas geförderten Flüssigtreibstoffraketen drückt Helium den Treibstoff in die Triebwerke.

quelle
   
29.11.2005, 15:08      #13
Natira
Gast

Beiträge: n/a

wer glaubst du stellt dir 245 milionen zur verfügung für ein projekt das sicher in die hose geht
früher haben alchimisten versucht gold herszustellen
heute willst du zeppeline in den weltraum schicken
beides ist scharlatanerie und wird nie funktionieren

je dünner die luft dort oben wird desto schwerer der helion im vergleich
dazu kommt der druck in den höheren lutftschichten
die deinem kleinen balon sicher nicht so ganz gut bekommen werden
.....
   
29.11.2005, 17:31      #14
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi fixius,

Zitat:
dann hab ich das falsch verstanden ich dachte du meinst mit auftrieb das was in deinem link als dynamischer auftrieb bezeichnet wird.
Auftrieb ist der Oberbegriff. Ich meinte nur den statischen Auftrieb.


Zitat:
allerdings sehe ich immernoch kein problem mit dem statischen auftrieb bis in eine gewisse höhe zu kommen.
Dann habe ich mich noch unpassend ausgedrückt. Wie du ganz richtig schreibst, kann man mit dem statischen Auftrieb in recht beachtliche Höhen kommen. Das sind immerhin zwischen 30 und 40 Kilometer bei speziellen Stratosphärenballons.



Zitat:
sowas kleinkariertes.es schwebt auch in der atmosphäre der erde und die hat bekannterweise auch gravitation.
Da ist nichts kleinkariertes.
Du selber hast doch schon die Erklärung geliefert:

Zitat:
es schwebt nach oben weil das gasgemisch im innern leichter ist als das gasgemisch der umgebung.desto höher du kommst desto dünner die aussenluft und irgendwann gehts nicht höher weil gasgemisch im zeppelin schwerer als das umgebungsgemisch.
Das Stichwort ist "leichter", es wiegt somit weniger. Ohne Gravitation aber gibt es kein Gewicht (bitte nicht mit Masse verwechseln) und damit niemals Auftrieb.

Darauf möchte ich noch einmal näher eingehen:
Zitat:
irgendwann gehts nicht höher weil gasgemisch im zeppelin schwerer als das umgebungsgemisch.
Das Gasgemisch innerhalb des Zeppelins ist immer leichter als das der Umgebung. Der Luftdruck sinkt rapide und damit auch der Auftrieb. Das wissen Zeppelinkonstrukteure schon seit über 100 Jahren.


Zitat:
abgesehen davon desto weiter du von gravitationsquellen wegkommst desto geringer die anziehungskraft.
Es geht doch jetzt darum, von der Erde wegzukommen und in einer Position oberhalb der Erdoberfläche zu verbleiben ohne weiteren Antrieb.
Du hast ziemlich genau 2 Möglichkeiten, das zu erreichen.
a - du gehst auf eine Umlaufbahn (wie die ISS). Dazu benötigst du eine Geschwindigkeit von ca. 28000 km/h
b - oder du mußt mit einem ständig arbeitenden Triebwerk die Höhe halten.

Eine weitere wäre der hier belächelte Weltraumfahrstuhl, der durchaus realisierbar wäre.

Daß die Gravitation wenig nachläßt, spielt überhaupt keine Rolle. Wir (USA, UDSSR, Japan, Indien, China...) schießen seit über 40 Jahren Satelliten, Raumsonden und Raumfahrzeuge ins All. Da niemand bisher solche Triebwerke hat, bleibt für alle bisher nur die Möglichkeit a übrig.


Zitat:
Helium wird in der Raketentechnik eingesetzt...
Wir haben in diesem Zusammenhang über die Hülle eines Ballons oder die Luftsäcke (Ballonetts) geredet, nicht über ganz andere Einsatzmöglichkeiten des Heliums. Bittte wechsel nicht das Thema.

Eine Ballonhülle muß so leicht wie möglich sein, um eine hohe Nutzlast zu ermöglichen. Eine starre Hülle kann das mit den zur Zeit erhältlichen Werkstoffen nicht ermöglichen.

Lies bitte genau durch, was ich dir über Zeppeline geschrieben habe.


Zitat:
es geht sicherlich (meiner meinung nach) nicht darum ein zeppelin ohne jegliche zusatzsteuerung daoben zu bewegen.soweit ich das verstanden habe geht es lediglich darum kostengünstige und energiesparende transportmittel zu entwickeln.
Ein Zeppelin ist keine Möglichkeit, irgendetwas in Richtung All zu befördern. Er kann hohe Lasten mit geringen Geschwindigkeiten in niedrigen Höhen befördern (wie der Zeppelin NT oder der ehemalige Cargolifter), aber für einen Start ins All ist er nicht zu gebrauchen. Er ist noch nicht einmal ansatzweise eine Hilfe.

Du kannst mit ihm weder nennenswerte Höhen erreichen noch eine nennenswerte Geschwindigkeit. In der Raumfahrt benötigt man Höhen so ab 300 km und Geschwindigkeiten im Bereich von 28000 km.

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
29.11.2005, 21:49      #15
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar

Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.287

Was geht, ist aber der Start einer Rakete von einem hochfliegenden Ballon aus. Eine solche Konstruktion, die man als "Rockoon" (Wortschöpfung aus Rocket und Balloon) bezeichnet, hat den Vorteil, daß die Rakete eine größere Höhe erreichen kann, weil sie zum einen nur Atmosphärenschichten geringer Dichte durchfliegen muß und weil sie über eine große Starthöhe verfügt. Weitere Informationen auf:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rockoon
http://www.astronautix.com/lvs/rockoon.htm
     
30.11.2005, 08:53      #16
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi HaradL,

Zitat:
hat den Vorteil, daß die Rakete eine größere Höhe erreichen kann, weil sie zum einen nur Atmosphärenschichten geringer Dichte durchfliegen muß und weil sie über eine große Starthöhe verfügt.
Wobei das nur für kleine Rakten gilt. Wer mit großén Nutzlasten in den Weltraum will, dem nützt das kaum etwas.
Der Satellist Envisat z.B. wiegt ca. 8 Tonnen und hat die Abmessungen eines Kleinbusses.

Ein kleines Rechenbeispiel:

Der Energiebedarf um 500kg auf 8000m/s zu kommen beträgt ca 16000 MJ (Mega Joule)

Wenn du die gleiche Nutzlast in einem Flugzeuge oder mit einem Ballon auf 20km Höhe bringst, dann sparst du cca. 90 MJ ein. Selbst mit einem solchen Start benötigst du noch weitere 15900 MJ, um eine Umlaufbahn zu erreichen.
Die Formel für die kinetische Energie ist bekanntlich: Ekin= 1/2 * m * v^2.

Der 'Höhenbonus' macht fast gar nichts aus. Die Höhe ist bei der Raumfahrt nicht das Problem, sondern die Geschwindigkeit.

Es gibt gute andere Gründe, um solche Höhenstarts zu machen.

Es gibt z.B. das Pegasus Startsystem, welches Mininutzlasten in den Weltraum befördern kann. Der Start erfolgt z.B. von einem B-52 aus und die Pegasus selbst ist dann nochmal dreistufig und kann so circa 500kg in den Weltraum befördern. Unterschiede zu umgebauten bodengestützten ICBMs (Interkontinentalraketen) sind praktisch kaum vorhanden.

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
30.11.2005, 13:13      #17
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar

Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.287

Bei einem Flugzeugstart habe ich im Unterschied zu einem Start vom Ballon aus einen beachtlichen Geschwindigkeitsbonus.
     
30.11.2005, 16:04      #18
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi HaradL,

Zitat:
Bei einem Flugzeugstart habe ich im Unterschied zu einem Start vom Ballon aus einen beachtlichen Geschwindigkeitsbonus.
*mal den taschenrechner anwerf*

Ekin= 1/2 * m * v^2 (das Quadrat der Geschwindigkeit ist wichtig)

Angenommen, du hast ein Trägerflugzeug, das auf eine Geschwindigkeit von ca. 7000 km/h oder ca. 1944 m/sec (also ca 24% von 8000 m/sec) kommt, dann benötigst du 944 MJ an Energie. Das sind aber nur 6% der benötigten Energie von 16000 MJ.
Ein Transportflugzeug mit Mach 6 ist mir aber noch nicht bekannt.

Die B-52 (http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_B-52) erreicht ca. 885 km/h, das sind ca. 245 m/sec. Das ergibt ein Plus von 15 MJ, dann fehlen aber immer noch 15985 MJ.

Da sehe ich keinen beachtlichen Bonus, so ich mich nicht verrechnet haben sollte.

Wenn ich dann aus einem Orbit wieder auf die Erde zurückmöchte, dann muß ich diese kinetische Energie irgendwie "loswerden". Zur Zeit ist nur die Umwandlung in Wärme nutzbar, was der letzte Unfall des Shuttle eindrucksvoll belegt.

Im Verhälnis zu einem Ballon ist das zwar richtig gesehen, aber bitte setze das ins Verhältnis zur wirklich benötigten Energie.

Im täglichen Leben kannst du das auch nachvollziehen. Der Bremsweg eines Autos verlängert im Quadrat der gefahrenen Geschwindigkeit.

http://www.autokiste.de/start.htm?si...ce/anhalteweg/

Bei 50 km/h, 0 Sekunden Reaktionszeit und einem perfekten Straßenzustand komme ich auf einen Anhalteweg von 8,77 Meter, bei 100 km/h beträgt er schon 35,07 Meter (= 4 facher Weg).

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
01.12.2005, 15:33      #19
fixius
Gast

Beiträge: n/a

Zitat:
Wie du ganz richtig schreibst, kann man mit dem statischen Auftrieb in recht beachtliche Höhen kommen
also der anfang ist demzufolge gemacht.

Zitat:
Wir haben in diesem Zusammenhang über die Hülle eines Ballons oder die Luftsäcke (Ballonetts) geredet, nicht über ganz andere Einsatzmöglichkeiten des Heliums. Bittte wechsel nicht das Thema.
das hat nichts mit themawechsel zu tun.die tanks der raketen sind aus dünnwandigem material.helium wird dort aufgrund seiner eigenschaften im bezug auf raumfahrt genutzt.ohne stoffe wie helium wäre raumfahrt garnicht möglich.das ist eigentlich das worauf ich hinaus will.vieleicht solltest du dir meinen link mal genauer durchlesen. helium wird benutzt damit die raketentanks nicht implodieren. abgesehen davon braucht man bei starrluftschiffen keine luftsäcke (ballonetts).

Zitat:
Eine starre Hülle kann das mit den zur Zeit erhältlichen Werkstoffen nicht ermöglichen.
sieh mal hier ist zwar noch nicht so weit wie wir es in unserem fall bräuchten aber der ansatz ist da.

starrluftschiff

haraldl hat was von höheren startplattformen geschrieben und du meintest das die tonnage nicht ausreicht.
ist momentan richtig.wenn man aber bedenkt das die elektronik und microelektronik immer kleiner und das gewicht einer rakete von ca. 700-760 tonnen (z.B. Ariane 5) in zukunft verringert werden könnte.warum sollten da nicht luftschiffe als startplattformen mit traglast von ,zur zeit nur 160t (auch das könnte mehr werden), irgendwann als solche dienen?
   
01.12.2005, 16:45      #20
IP: 188.96.190.31     

Alternatives Deutsches Raumschiff
larswillen
Group: Administrator
Post Group: Working Newbie
Posts: 67
Status:

01.12.2005, 16:45      #20
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi,

Zitat:
fixius schrieb:
also der anfang ist demzufolge gemacht.
Das ist kein Anfang in Bezug auf das Erreichen eines Orbits.


Zitat:
fixius schrieb:
die tanks der raketen sind aus dünnwandigem material.helium wird dort aufgrund seiner eigenschaften im bezug auf raumfahrt genutzt.ohne stoffe wie helium wäre raumfahrt garnicht möglich.
Ein Tank einer Rakete ist aber keine Ballonhülle, die das Traggas, sein Eigengewicht und noch eine Nutzlast tragen müssen.

http://www.bernd-leitenberger.de/wie...n-raketen.html

Das Stichwort ist der POGO Effekt.


Zitat:
fixius schrieb:
das ist eigentlich das worauf ich hinaus will.vieleicht solltest du dir meinen link mal genauer durchlesen. helium wird benutzt damit die raketentanks nicht implodieren.
siehe Link oben


Zitat:
fixius schrieb:
abgesehen davon braucht man bei starrluftschiffen keine luftsäcke (ballonetts).
Aus deinem Link:

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sanswire_Stratellite
Zitat:
Entwicklung

Am 12. April 2005 wurde der Prototyp „Sanswire One“ (Sanswire 1) der Öffentlichkeit vorgestellt. Anfang Mai 2005 wurde er mit mit Helium gefüllt und anschließend wird in San Bernardino fertiggestellt, getestet und für seinen Jungfernflug vorbereitet. Er ist im Gegensatz zum geplanten Luftschiff nur 57,30 m (188 ft) lang, stellt jedoch trotzdem das derzeit größte Starrluftschiff der Welt dar. Im Inneren befinden sich feste Verstrebungen, die ebenso wie das Gerüst aus Aluminium bestehen. In den Zwischenräumen werden die Gaszellen eingebracht.

Da steht:
Im Inneren befinden sich feste Verstrebungen, die ebenso wie das Gerüst aus Aluminium bestehen. In den Zwischenräumen werden die Gaszellen eingebracht.
(Ich habe den Begriff Ballonett leider falsch benutzt: http://de.wikipedia.org/wiki/Ballonett , ich meinte die Gassäcke.)

und zum Thema Starrluftschiffe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Starrluftschiff

Das Konstruktionsprinzip:
Starrluftschiffe sind Luftschiffe mit einem kompletten Skelett aus Trägern und Streben. Im Inneren von Starrluftschiffen wird der Auftrieb durch das Traggas in Gaszellen erzeugt, die im Gegensatz zu Prallluftschiffen keinen Beitrag zur Form des Schiffes liefern brauchen.

allgemein: http://de.wikipedia.org/wiki/Luftschiff

Am Ende des obinge Artikels gibt es einen Hinweis auf einen auch mir bis jetzt unbekannten Einsatz:
Zitat:
In den USA gibt es Überlegungen mit einem Luftschiff auf bis zu 50 km Höhe aufzusteigen und dann mittels eines Ionenantriebs in eine Umlaufbahn zu gelangen. Zu einer technischen Ausführung kam es jedoch noch nicht.
Insofern sollte ich meine Meinung noch mal ein wenig differenzieren. Dennoch sind die bisher erreichten Höhen mit Luftschiffen nicht gerade prickelnd: http://de.wikipedia.org/wiki/Aerosphere



Zitat:
fixius schrieb:
haraldl hat was von höheren startplattformen geschrieben und du meintest das die tonnage nicht ausreicht. ist momentan richtig.wenn man aber bedenkt das die elektronik und microelektronik immer kleiner und das gewicht einer rakete von ca. 700-760 tonnen (z.B. Ariane 5) in zukunft verringert werden könnte.
Ganz so einfach ist es leider nicht. Einerseits sind durchaus kleinere Satelliten möglich, andererseits hast du bei Missionen in erdferne Gebiete (Planetenerforschung) das Problem der Energie. Oder besser gesagt: für den Weg von Hamburg nach Lübeck brauchst du nur 3 L Sprit, von Hamburg nach München aber erheblich mehr.



Zitat:
fixius schrieb:
warum sollten da nicht luftschiffe als startplattformen mit traglast von ,zur zeit nur 160t (auch das könnte mehr werden), irgendwann als solche dienen?
Das ist ein berechtigte Frage. Für ganz spezielle Einsatzbedingungen kann ich mir noch einen Zeppelin als Startplattform vorstellen. Aber wirklich nicht für solch hohe Lasten.

Das einzige Projekt, das sich mit solch großen Lasten beschäftigen wollte, war der Cargolifter. Aber eben nur für den Transport von hohen Lasten über weite Entfernungen.

Alle mobilen Startsysteme (sei es Flugzeug oder Zeppelin) haben das gleiche Problem: Sie sparen keine Energie. Es ist eher so, daß sie mehr Energie zum Starten verbrauchen als der konventionelle Raketenstart.
Der größte Feind eines Flugzeuges und erst recht eines Zeppelins ist der Luftwiderstand. Eine Rakete hingegen hat die dichteren Luftschichten in ca. 1 bis 2 Minuten hinter sich gelassen. Die anderen aber müssen sich über erheblich längere Zeit gegen diesen Widerstand behaupten.

Das Starten einer solch großen Rakete aus einem mobilen Träger ist auch eines der bisher ungelösten Probleme, die nicht vernachlässigt werden dürfen. Der Abgasstrahl muß sich frei nach hinten entfalten können, sonst gibts Bruch. Das wäre möglicherweise noch lösbar.

Ein Zeppelin mit 160 Tonnen Tragkraft jedoch wird wie groß?

Hier die Daten vom Cargolifter:

Zitat:
http://cip.physik.uni-wuerzburg.de/~...sonstige.phtml

# Flug Revue 3/2000 Seite 14-26 "Comeback der Luftschiffe"

Cargolifter CL160

Länge    260m
Durchmesser    65m
Hüllenvolumen    550000m3 Helium
Max. Startgewicht    450000kg
Max. Nutzlast    160000kg

Höchstgeschwindigkeit    135km/h
Reisegeschwindigkeit    80-100km/h
Reiseflughöhe    ca. 2000m
Max. Reichweite    >10000km
Besatzung    12
Leistung (Marschtriebwerke)    4*4000PS
Propellerdurchmesser    6.50m

Leistung (Manövriertriebwerke)    12*2000PS
Verbrauch    4.5l/km bei 100km/h
Bei einer Nutzlast von 160 Tonnen haben die ein Startgewicht von 450 Tonnen errechnet. Das Volumen der Hülle sollte 550000 Kubikmeter betragen.

Mal so als Abschätzung die http://www.duesseldorf.de/themen/arena/daten.shtml

200 x 240 Meter Grundfläche. Die Stützen sind bis 39 Meter hoch. Das sind ca. 1,87 Millionen Kubukmeter umbauter Raum.

Eine Tragfähigkeit von sagen wir 700 Tonnen ergibt dann überschlägig ein Hüllenvolumen von 2,4 Millionen Kubikmeter. Das ist für mich nicht mehr vorstellbar.


Ich möchte auch nicht behaupten, daß es prinzipiell und überhaupt unmöglich ist. Die Ausgangsbehauptung war jedoch so, daß es besser als die bisherigen Möglichkeiten sein soll. Und das halte ich nach wie vor für nicht möglich.
Ob es mal kleinere und speziellere Anwednungen geben wird, erscheint mir da schon wahrscheinlicher. Aber für große Transportaufgaben sind die Raketen bisher nicht ersetzbar.


mfg
IP: 188.96.190.31     

Alternatives Deutsches Raumschiff
larswillen
Group: Administrator
Post Group: Working Newbie
Posts: 67
Status:
02.12.2005, 12:31      #21
fixius
Gast

Beiträge: n/a

Zitat:
Einerseits sind durchaus kleinere Satelliten möglich, andererseits hast du bei Missionen in erdferne Gebiete (Planetenerforschung) das Problem der Energie.
ich meine hier eigentlich weniger die planetenforschung sondern eher, wie du ja selbst sagst, die transporte in den erdorbit.seien es satelliten oder versorgungstransporte zur iss oder was auch immer.und ich denke für solche zwecke könnten startplattformen eine gute alternative für die zukunft sein.

Zitat:
Eine Tragfähigkeit von sagen wir 700 Tonnen ergibt dann überschlägig ein Hüllenvolumen von 2,4 Millionen Kubikmeter. Das ist für mich nicht mehr vorstellbar.
davon war nie die rede.
aber spinnen wir den gedanken mal etwas weiter.wie würde die sache aussehen wenn man eine plattform hat die an 2 - 3 zeppelinähnlichen gasbehältern hängt? sozusagen wie 3 zeppeline mit einer gondel.
   
03.12.2005, 19:42      #22
lars willen
Gast

Beiträge: n/a

Hallo 

als erstes freut es mich das es euch interressiert
als zweites ,obwohl ich Groschenjunge auf meiner Ingnorierliste habe kann ich das noch lesen,naja egal.

um vielleicht noch ein paar interressante sachen ins rennen zu bringen , wäre da der japanische wetterballon der mit 100m³ eine höhe von 72km! erreichte leider mit nur 1kg nutzlast

als zweites , stichwort Hindenburg,obwohl das ding explodierte überlebten 2drittel der passagiere, die hindenburg flog aber auch nur maximal 3km hoch, aber mit 100 passagiere

als drittes rückkehr : natürlich wäre mit fallschirm schön oder gleiten ,aber die kräfte die da wirken würden wären gefährlich hoch
ein ami  hat 1961 einen sprung aus 35 km höhe gemacht ( major winters oder so) , er fiel in dreizehn minuten zur erde und erreichte überhalb von 13km eine geschwindigkeit von 1000km/h und wurde dann von der dichteren atmosphäre auf 200 km/h abgebremst 

das ganze projekt für 25millionen euro , ein schnäppchen finde ich

ansonsten danke für anregungen
   
04.12.2005, 03:16      #23
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 3.811

Tja, ein Zep oder Ballon kommt niemals in den Orbit. Er kann die Atmosphäre nicht verlassen.

Gleichwohl gibt es durchaus Einsatzgebiete für Zeppeline, oder auch andere Hochfluggeräte, die einigermassen stationär über einem Ort (z.B durch Anker oder Schubpositionierung) bleiben können, als fliegende Relaisstationen, Wetterstationen und Beobachtungsposten.

Klar kommt ein Wetterballon auch mal ungewöhnlich hoch. seine Hülle kann sich auch genügend ausdehnen. von 1 auf 100 Kubikmeter.

Das ist nämlich das Problem - es bringt nichts, einen 100 kubikmeter Ballon mit Helium unter Normaldruck zu füllen. Damit steigt er genau so hoch, bis die Dichte von Helium bei 1 Bar dieselbe Dichte hat wie die dünne Aussenluft.

Und nimmt man weniger und lässt es sich selbst ausdehnen, kommt man zwar höher, kann aber fast kein Gewicht mehr nach oben nehmen... blöd das. Und irgendwann ist auch da Schluss. Ballone fliegen nicht im Vakuum. Wo keine Dichte, da keine Verdrängung, da kein Auftrieb.

Das Zeug im Orbit hält sich nur, weil die Fliehkraft auf ihrer Kreisbahn gleich der Schwerkraft ist, die gegen die Erde zieht. Die Satelliten oder auch Raumstationen bzw. Shuttles fliegen nicht, sie fallen um die Erde.

Aber eine Ballonstation in ein paar Kilometer Höhe ist kein Problem. Gerne auch stationär. Auch modular zum Zusammenstecken. Das ist eine durchaus realistische Zukunftsvision. Eine "Zeppelinstadt" wäre auch mit heutiger Technik problemlos machbar. Zwar nicht zu bezahlen, aber machbar.
     
04.12.2005, 19:18      #24
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi,

Zitat:
fixius schrieb:
ich meine hier eigentlich weniger die planetenforschung sondern eher, wie du ja selbst sagst, die transporte in den erdorbit.seien es satelliten oder versorgungstransporte zur iss oder was auch immer.und ich denke für solche zwecke könnten startplattformen eine gute alternative für die zukunft sein.
Nein, das sind sie nicht. Es macht nahezu keinen Unterschied, ob du 10 Tonnen Nutzlast aus einer Höhe von 5000 Metern in einen Orbit bringen willst oder von Erdboden aus.

Nochmals die Rechnung dazu:

Ein kleines Rechenbeispiel:

Zitat:
Der Energiebedarf um 500kg auf 8000m/s zu kommen beträgt ca 16000 MJ (Mega Joule)

Wenn du die gleiche Nutzlast in einem Flugzeuge oder mit einem Ballon auf 20km Höhe bringst, dann sparst du cca. 90 MJ ein. Selbst mit einem solchen Start benötigst du noch weitere 15900 MJ, um eine Umlaufbahn zu erreichen.
Die Formel für die kinetische Energie ist bekanntlich: Ekin= 1/2 * m * v^2.

Der 'Höhenbonus' macht fast gar nichts aus. Die Höhe ist bei der Raumfahrt nicht das Problem, sondern die Geschwindigkeit.
Da du nichts sparst, wird die Rakete immer noch genau so groß wie beim Bodenstart. Aber du hast einen zusätzlichen Zeppelinträger, der enorme Kosten verursacht und technisch in dieser Größenordnung nicht realisierbar ist.

Kleine Raketen (so im Sinne von Höhenforschungsraketen) zu starten, wird kein Problem darstellen. Aber 10 Tonnen Nutzlast als Versorgung für die ISS benötigen Raketen, wie du sie heute beim Shuttle sihest.
Die Sojus: http://de.wikipedia.org/wiki/Sojus_(Rakete)

Die Sojus ST http://www.bernd-leitenberger.de/sojus.html kann ca 6 Tonnen Nutzlast in einen 400 km Orbit bringen. Sie wiegt insgesamt 300 Tonnen mit Treibstoff.
Vergiß den Zeppelin Verbindung mit solchen Raketen. Es geht nicht.

Nochmals:
Eine Rakete wiegt ein Vielfaches dessen, was sie in den Orbit bringen kann. Die Raketengleichung von Ziolkowsky ist bisher immer noch gültig.
http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantin_Ziolkowsky
http://de.wikipedia.org/wiki/Raketengrundgleichung



Zitat:
fixius schrieb:
aber spinnen wir den gedanken mal etwas weiter.wie würde die sache aussehen wenn man eine plattform hat die an 2 - 3 zeppelinähnlichen gasbehältern hängt? sozusagen wie 3 zeppeline mit einer gondel.
Machbar schon, aber was genau willst du damit?



Zitat:
Llewellian schrieb:
Aber eine Ballonstation in ein paar Kilometer Höhe ist kein Problem. Gerne auch stationär. Auch modular zum Zusammenstecken. Das ist eine durchaus realistische Zukunftsvision. Eine "Zeppelinstadt" wäre auch mit heutiger Technik problemlos machbar. Zwar nicht zu bezahlen, aber machbar.
Als Höhenplattformen mit langer Einsatzdauer und einen geringen Energiebedarf sind Zeppeline unschlagbar. Selbst ein solche Stadt über den Wolken halte ich für realistisch.

Der Start von Großraketen von solchen Plattformen aus ist unsinnig. Auch aus Sicherheitsgründen ist er nicht durchführbar. Die modernen Großraketen werden erst kurz vor dem Start betankt, da die Füllungen der Tanks sich nach kurzer Zeit verflüchtigen. Eine betankte Großrakete wäre nicht in kurzer Zeit aufladbar (gemeint ist: Betanken am Boden, Zeppelin landet und nimmt Rakete auf).
Das würde bedeuten, man bräuchte auch die Tankanlagen auf der Zeppelin Plattform. Einige Hundert Tonnen flüssiger Wasserstoff, Sauerstoff oder andere hochexplosive Chemikalien.

Kleine Feststoffraketen wären noch denkbar, aber eben nur kleine.

@Lars:
Zitat:
als zweites ,obwohl ich Groschenjunge auf meiner Ingnorierliste habe kann ich das noch lesen,naja egal.
Chinesiches Sprichwort: Frage nur dann, wenn da auch die Antwort hören willst. Wenn du auf meine Argumente nicht eingehen willst und sie ignorierst, dann jammer nicht rum. Von dir kamen bisher keine vernünftigen Argumente.

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
05.12.2005, 03:05      #25
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 3.811

Hi Groschenjunge.

Weil du mich grad rauszitierst:

Klor, hab ich auch nicht behauptet, das man von da oben Raketen starten sollte.... das ist völliger Irrsinn. Unwirtschaftlich, gefährlich und sehr viel einfacher und eleganter vom Boden aus zu lösen, ohne das man gross was verliert.

Ich bin nur auf die vorherigen Postings eingegangen ;o).
     
05.12.2005, 08:50      #26
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi Llewellian,

Zitat:
Klor, hab ich auch nicht behauptet, das man von da oben Raketen starten sollte
Sorry, wenn das so geklungen haben sollte. Dann habe ich das mißverständlich formuliert.

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
05.12.2005, 17:52      #27
fixius
Gast

Beiträge: n/a

@groschenjunge

Zitat:
Nein, das sind sie nicht. Es macht nahezu keinen Unterschied, ob du 10 Tonnen Nutzlast aus einer Höhe von 5000 Metern in einen Orbit bringen willst oder von Erdboden aus.
macht es schon wenn die kosten für einen transport dadurch wesentlich sinken würden.was ich natürlich nicht so genau beurteilen kann.

wie ich bereits weiter oben erwähnte könnten sich in zukunft die tonnagen der raketen verringern und eventuell die traglasten der zeppeline erhöhen.

Zitat:
Machbar schon, aber was genau willst du damit?
wenn sich dadurch das hüllenvolumen und die traglasten erhöhen würden könnte man damit vielerlei machen angefangen von startplattformen über eventuelle wohnkomplexe ect. ist natürlich alles nur scifi aber so fängt es ja immer an.
   
07.12.2005, 11:05      #28
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi fixius,


Zitat:
macht es schon wenn die kosten für einen transport dadurch wesentlich sinken würden.was ich natürlich nicht so genau beurteilen kann.
Wenn es ein gangbarer Weg wäre, dann würde man darüber schon erheblich intensiver nachgedacht haben. Aber die jetzige Raumfahrt ist schon das für uns machbare Optimum.
Zeppeline haben einen eng umgrenzten Einsatzbereich, in dem sie wirtschafltich arbeiten können. Aber im Bereich der jetzigen Raumfahrt haben sie als Träger nichts verloren.
Es gab auch schon Kanonen, um kleinste Satelliten in einen Orbit zu schießen. Daraus ist auch nichts geworden.

Zitat:
wie ich bereits weiter oben erwähnte könnten sich in zukunft die tonnagen der raketen verringern und eventuell die traglasten der zeppeline erhöhen.
Diese Auswirkung wirst du nur im Bereich der unbemannten Mission deutlich spüren. Im bemannten Bereich eher nicht. Im Gegenzug werden Verbesserungen der Technik auch den Raketen zugute kommen.


Zitat:
ist natürlich alles nur scifi aber so fängt es ja immer an.
Jede realisierte Idee war mal irgendwann SciFi. Aber nicht jede Idee kann realisiert werden und wird es.

Das hier wäre ökologisch: http://www.aviationpics.de/fun/fun/iraqi.jpg :-)

Im Ernst:
Das waren z.B. die Ideen vom August 1958 aus der Zeitschrift "hobby":
http://www.castor.de/technik/atomkraft/3_1959/26.html

Sollen die wirklich realisiert werden, nur weil sie Ideen sind?

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
07.12.2005, 11:58      #29
fixius
Gast

Beiträge: n/a

Zitat:
Sollen die wirklich realisiert werden, nur weil sie Ideen sind?
warum nicht? natürlich nur was den weltraumflug angeht.
in solchen threats wird immer wieder gern auf die böse atomenergie geschimpft. und da jeder offensichtlich in einer schönen heilen welt lebt wird alzugern übersehen das es im weltraum vielmehr verstrahlung gibt als man glaubt. die radioaktivität wie auch andere lebensfeindliche strahlungen gehören zum universum und sind dort in wesentlich höherer dosis vorhanden als wir sie auf der erde je erzeugen könnten.die einzige problematik dabei dürfte die abschirmung der strahlung von den passagieren sein.
   
07.12.2005, 12:26      #30
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi fixius,

Zitat:
Zitat:
Sollen die wirklich realisiert werden, nur weil sie Ideen sind?
warum nicht? natürlich nur was den weltraumflug angeht.
Wir haben weder das Geld, noch die Menschen noch die Technik, um alle vernünftigen Ideen umzusetzen. Außerdem bedeutet eine Idee ja noch lange nicht, daß sie überhaupt technisch umsetzbar ist.
Gedanken machen dürfen wir jede Menge, aber die Umsetzung ist eine ganz andere Angelegenheit.
Gerade beim Brainstorming wird man angehalten, Ideen unabhängig von der Umsetzung zu präsentieren. Aber danach kommt immer die Überprüfung, ob wirklich machbar oder nicht.

Daher ist es schlicht unsinnig, einfach nur die Umsetzung jeder beliebigen Idee zu fordern.



Zitat:
in solchen threats wird immer wieder gern auf die böse atomenergie geschimpft.
Jep. Schließlich braucht man einen Feind. ;-)


Zitat:
und da jeder offensichtlich in einer schönen heilen welt lebt wird alzugern übersehen das es im weltraum vielmehr verstrahlung gibt als man glaubt. die radioaktivität wie auch andere lebensfeindliche strahlungen gehören zum universum und sind dort in wesentlich höherer dosis vorhanden als wir sie auf der erde je erzeugen könnten.
Das ist soweit richtig, aber:

Zitat:
die einzige problematik dabei dürfte die abschirmung der strahlung von den passagieren sein.
Nein, das ist keinesfalls der Hauptgrund. Das wirkliche Problem ist, daß bei Unfällen die kritischen Teile der Rakete auf unsere Erde zurückfallen.

Wir haben ja jetzt schon jede Menge Schrott in Umlaufbahnen um unsere Erde. Ich denke, für zukünftige Generationen sollten wir das Thema Radioaktivität sehr behutsam behandeln.

mfg
IP: 188.96.190.31     

Alternatives Deutsches Raumschiff
larswillen
Group: Administrator
Post Group: Working Newbie
Posts: 67
Status:
08.12.2005, 19:47      #31
lars willen
Gast

Beiträge: n/a

ich hatte wenig zeit ,aber jetzt

Zusätzlich verließ Captain Joseph W. Kittinger am 16. August 1960 in 34.000 Metern (102,800 Fuß) Höhe einen offenen Ballon, um Techniken für den Absprung in extremer Höhe zu testen. Capt Kittinger's Sprung dauerte 13 Minuten und er erreichte eine Geschwindigkeit von 980 km/h (614 Meilen pro Stunde). Dieser Sprung brach vier Weltrekorde: den höchsten bemannten Flug im offenem Ballon, höchster Ballonflug allgemein, höchster Absprung und den längsten freien Fall Quelle Luftwaffe.de

In etwa 500 Km Höhe verschmilzt diese Schicht mit der Exosphäre, aus der leichte Atome, wie
Wasserstoff , entweichen können . Quelle Geocitys

Meiner Ansicht nach ist die schwierige phase zwischen 35km und 160km .In 160km höhe würde die schwerelosigkeit beginnen und für eine kurze zeit wäre der weltraumzeppelin wohl von der gravitation verschont .
schwierigkeiten sehe ich auch in der langen brennstoffzeit der antriebsrakete . 2 stunden soll die rakete düsen , das halte ich für problematisch



Die geringste Geschwindigkeit die eine auf einen uboot stationierte rakete benötigte um einen punkt auf der anderen seite der erde zu treffen war 5000km/h . es war eine ballistische flugbahn und sie erreichte nur eine höhe von 1tausend kilometer



als antriebsenergie für die rakete würde ich am liebsten amoniumnitrat verwenden . als dosierung würde ich einen elektromotor in die rakete einbauen,der das amoniumnitrat dosiert und als pulver in die brennkammer befördert.


mfgt
   
08.12.2005, 19:57      #32
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi Lars,

warum soll in 160 km Höhe die Schwerelosigkeit beginnen? Was bedeutet das?

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
09.12.2005, 00:31      #33
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 3.811

ich glaube nicht Tim.

Die Schwerkraft der Erde hört nicht in 160 km Höhe über der Erdoberfläche auf. Noch nicht mal in 300.000 km Entfernung. Sonst würd der Mond ja wegfliegen.

Und ja, Lars, in der Exosphäre können leichtere Atome das Schwerefeld der Erde verlassen. Vorallem wenn sie durch die dort herrschende enorme UV und Röntgenstrahlung der Sonne ionisiert werden bzw. durch die Strahlung eine hohe Bewegungsenergie mitgeteilt bekommen.

11 km/s sind für ein Atom bei einem Zehntausendstel Bar Druck nix ungewöhnliches ;o) Nur für alle Atome bei 1 Bar druck in einem Zeppelin schon.

Und ja, man kann etwas mit 5000 km/h Geschwindigkeit ballistisch auch in 1000km Höhe über dem Erdboden schmeissen. Das dumme ist, das es wieder runterkommt ;o)

Du hast Grundsätzlich was noch nicht verstanden. Um oben im Orbit zu bleiben, muss man dort oben eine Gewisse Geschwindigkeit halten.
     
09.12.2005, 12:41      #34
fixius
Gast

Beiträge: n/a

@groschenjunge

Zitat:
Wir haben weder das Geld, noch die Menschen noch die Technik, um alle vernünftigen Ideen umzusetzen. Außerdem bedeutet eine Idee ja noch lange nicht, daß sie überhaupt technisch umsetzbar ist.
Guck mal
   
09.12.2005, 13:31      #35
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi fixius,

Ja und? Es gibt Millionen von Ideen, die nicht und niemals umgesetzt wurden, weil sie entweder zu teuer waren oder schlichtweg technisch nicht machbar.
Nicht mehr und nicht weniger wollte ich ausdrücken. Ionenantrieb ist schon seit langer Zeit bekannt, konnte aber jetzt erst brauchbar umgesetzt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb
Kurz gesagt, es gibt ihn seit den 60er Jahren, aber eben nur als Idee.


mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
09.12.2005, 16:08      #36
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 3.811

He he he... jow.

Es ist eine gute Idee, Gibraltar abzusperren und ein 25 km grosses Gezeitenkraftwerk hinzubauen. Es würde im Zig Gigawatt Bereich Operieren und wäre locker mit der heutigen Technik baubar.

Preis: Unbezahlbar. Niedrigste Hochrechnungen von 700 Milliarden bis 10 BILLIONEN. Nicht eingerechnet die Umweltschäden die dadurch entstehen.

Es ist eine gute Idee, eine 1 km grosse Raumstation in den Geo-Orbit zu setzen als Sprungpunkt für Mond/Mars/sonst. Flüge.

Preis: Unbezahlbar. Schätzungen laufen für eine GEO Bahn Station zwischen 20 Billionen und 100 Billionen in der Grösse 1 km Durchmesser.
     
09.12.2005, 20:45      #37
lars willen
Gast

Beiträge: n/a

richtig

die schwerkraft hört nicht in 160km auf

sondern die schwerelosigkeit fängt in 160km höhe an

festgestellt hat das die gute alte Wehrmacht und zwar 1942 als ERSTE

P.S.: Wehrmacht,Bundeswehr ,NVA(nationale volks armee) . ich finde ossis zwar scheisse,aber mir als wessi und panzergrenadier 1991 wäre der name NVA lieber als Bundeswehr
   
10.12.2005, 00:33      #38
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 3.811

falsch.

Was ist denn mit den Parabelflügen? Die finden zwischen 10 und 3 km Höhe statt.

Und wenn ich vom 5 m Brett ins Wasser springe, bin ich für etwas mehr als 1 Sekunde schwerelos.

So Bub. Und jetzt bild dich mal weiter:

http://www.wissenschaft-technik-ethi...erechnung.html

Da steht richtig schön, wie sich Bahngeschwindigkeiten herleiten, wie man das berechnet (aufgrund der Mathematik der 9. Klasse Hauptschule) und für welche Höhen man was braucht und welche Energie für welche Höhe und so weiter.
     
10.12.2005, 16:50      #39
lars willen
Gast

Beiträge: n/a

ach ja

könnte es sein das es sich beim parabelflug sich nur so anfühlt als wäre man in der schwerelosigkeit , weil sich die luft ausserhalb des flugzeuges befindet und das flugzeug von der schwerkraft angezogen , nix schwerelosigkeit.basta

und wenn du vom 5meter turm springst , schwebst du nicht , also auch keine schwerelosigkeit

könnte es sein das ich recht habe

ja

ich weiss wirklich nicht warum sich keiner mit halbwegs wissen beteilligt ,sondern nur solche die ohne nachzudenken den letzten quatsch verzapfen .

ich habe selten so gelacht wie bei den kommentaren von GROSCHENJUNGE und jetzt Llewellian

und darum jetzt für die beiden etwas kultur

Es schläft der See , er ladet zum bade
der Knabe schlief ein am grünen Gestade
da hört er ein Klingen
wie Flöten so süß
wie Stimmen der Engel
im Paradies

und noch ein gut gemeinter RAT
wenn ein Wissenschaftler etwas nicht weiss , dann sagt er ich weiss es nicht
"ich weiss es nicht " ist also eine der besten antworten die es gibt

und zum schluss noch ein wenig vom grossen Drachen und ersten Lehrer Chinas

am Ende eines langen Dialoges sagte ein Mann zu Lao das er nicht weiss was ein Fisch denkt
und Lao sagte zu den Mann das er nicht wüsste ob er nicht weiss was ein Fisch denkt

ach ja ,ich hoffe ihr ärgert euch

alle anderen hoffe ich nicht übermässig gelangweilt zu haben und entschuldige mich für die verschwendung eurer Zeit
   
10.12.2005, 17:30      #40
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

Hi,

Zitat:
Lars schrieb:
könnte es sein das es sich beim parabelflug sich nur so anfühlt als wäre man in der schwerelosigkeit , weil sich die luft ausserhalb des flugzeuges befindet und das flugzeug von der schwerkraft angezogen , nix schwerelosigkeit.basta
Könnte? Mach mal klare Aussagen. Im Inneren eines solchen Flugzeuges ist man schwerelos. Mit der Luft hat das übrigens nichts zu tun. Im Inneren der Raumstation ISS ist auch Luft und die Astronauten dort sind schwerelos.


Zitat:
Lars schrieb:
und wenn du vom 5meter turm springst , schwebst du nicht , also auch keine schwerelosigkeit
Dann definiere bitte mal Schwerelosigkeit.


Zitat:
Lars schrieb:
ich habe selten so gelacht wie bei den kommentaren von GROSCHENJUNGE und jetzt Llewellian
Lachen ist gesund. Gute und plausible Gegenargumente bringen ist gesünder.

mfg
IP: 188.96.190.31     

Alternatives Deutsches Raumschiff
larswillen
Group: Administrator
Post Group: Working Newbie
Posts: 67
Status:
10.12.2005, 18:31      #41
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 3.811

Lars.... du machst dich wirklich langsam lächerlich.

Geh ins nächste Freibad, nimm eine Waage mit, bind sie dir an die füsse und spring runter vom 5 oder 10 m Brett. Und oh Wunder, die Waage wird während der Falldauer nichts anzeigen....

Geh dich mal bilden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerelosigkeit
     
10.12.2005, 19:27      #42
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.503

Dummheit und Sturheit treffen auf einander,
Sorry, aber ich find solche Unterhaltungen immer so witzig.

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
     
11.12.2005, 13:26      #43
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 07.02.2005
Ort: in der Realität
Beiträge: 2.235

H Kuun-Laan,

das ist die Show fürs zahlende Publikum. Ich geh nachher noch mit nem Hut rum. 

mfg
__________________
"Der Vatikan hat eine Grundfläche von einem halben Quadratkilometer und einen Papst. Rein rechnerisch gesehen bedeutet dies: zwei Päpste pro Quadratkilometer...” [Vince Ebert]
     
11.12.2005, 20:54      #44
lars willen
Gast

Beiträge: n/a

Du must mit einer Strategie , die auf einen vollständigen Sieg ausgerichtet ist , nach der Überlegenheit in der Welt streben
Sun Tzu , die Kunst des Krieges

tschuldigung

aber es wird keine bemannte europäische Raketen Weltraumfahrt geben

es wird nur eine bemannte europäische Raumfahrt mit einen alternativen Raumschiff geben , ob nun mit einen Weltraumzeppelin oder etwas anderes

beim russischen roulette hat man eine chance von 1zu6
bei der Raketenraumfahrt eine chance von 1 zu 100
beim auto eine chance von 1 zu 1million
beim flugzeug von 1 zu 2million
beim fahrrad von 1 zu 5million 8)
beim zug von 1 zu 10million
beim zeppelin von 1 zu 10million
zu fuss von 1 zu 20million

der weltraumzeppelin soll bei 1 zu 1,5million liegen

wenn es mehr wären würde ich einen fehler machen

ich wäre auch mit einen anderen raumfahrzeug das um die1zu 1million zufrieden

auf alle fälle wird es nicht akzeptiert das wir die uns von Gott gegebenen Fähigkeiten vernachlässigen nur weil uns der mut fehlt

wer wenn nicht wir deutschen sollten ein neues raumfahrzeug bauen

ich sehe keinen ausser uns

und wann

jetzt oder in 50jahren,egal

ich kann aber nicht erkennen warum wir ,da es jetzt alle notwendigen materialien,geld und technischen geräten gibt,es nicht machen solln.will etwa jemand warten bis wir es machen müssen.wollen wir es erst auf zwang machen,nur weil es uns gut geht.glaubt jemand das wir nicht gezwungen werden.

muss erst wieder eine statue auf einen platz stehen , vor der wir unser knie beugen und den kopf neigen müssen(wallstreet)

wird erst wieder einer sein augenlicht verlieren,bevor wir sehen können

wir treffen uns bei nacht an den grossen steinen,auf den feldern sah ich die ufos starten,wir werden auf niemanden warten,wir schreiten zur tat.heimlich,schüchtern,aber nicht scheu
jetzt,auf das uns unsere tat befreit
   
12.12.2005, 02:59      #45
Todes-Trader
Erfahrener Benutzer

Registriert seit: 07.03.2005
Beiträge: 203

Zitat:
Zitat von Lars Willen

P.S.: Wehrmacht,Bundeswehr ,NVA(nationale volks armee) . ich finde ossis zwar scheisse ,aber mir als wessi und panzergrenadier 1991 wäre der name NVA lieber als Bundeswehr
 

Den andren mist im selbigen Beitrag "überseh" ich einfach mal  (weil dann kämm das zitat: "Mann kann nicht so viel Fressen wie man bei dem Beitrag kotzen möchte")

Da fällt mir nur eins zu ein:

Zitat:
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher."
Der gute alte einstein 
     
12.12.2005, 12:25      #46
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.503

Ihr wollt etwas mit einer anderen Lösung in den Weltraum schiessen
als mit Raketen?
OK.
Ich bin zwar noch in der Schule aber,
ich wollt schon immer mal einen Antischwerkraftgenerator bauen.
Ich hab zwar keine grosse Ahnung, aber...
Wer macht mit???

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
     
12.12.2005, 14:20      #47
Mafloni
Erfahrener Benutzer



Registriert seit: 04.05.2005
Ort: Österreich, NÖ
Beiträge: 381

ichichichich

habe bereits entwürfe für den Anti-Schwerkraftgenerator ausgearbeitet. Kein Problem, ich habe bereits den Überlichtantrieb erfunden, und eine Zeitmaschine gebaut... 
     
12.12.2005, 14:50      #48
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.503

Zitat:
habe bereits entwürfe für den Anti-Schwerkraftgenerator ausgearbeitet.
Ok, dann lass mal sehen.
Oder kennt irgend jemand hier nen par Infos zu den Thema?
Würd ich wirklich gern mal versuchen sowas.
Wenn auch nur Theoretisch, irgendwie muss man ja anfangen.

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
     
12.12.2005, 14:52      #49
Mafloni
Erfahrener Benutzer



Registriert seit: 04.05.2005
Ort: Österreich, NÖ
Beiträge: 381

da musst du george lucas fragen, der hat ja mit dem repulsortriebwerk angefangen,,, der ist schuld!! 
     
12.12.2005, 15:30      #50
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar



Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 3.811

He he he...

Bring einfach die Masse der Erde in einer 1m grossen Kugel unter. Und häng die in den Orbit (so 6000 km Höhe). Schwupps ist die Schwerkraft zwischen der Kugel und der Erdoberfläche quasi aufgehoben.

Ok, das System würde weltweite Erdbeben auslösen, Kontinentalverschiebungen massivsten Ausmasses und Ebbe und Flut in 200 m Höhenunterschied... aber eeeegaaaaall...

Muahahahahaha....
IP: 188.96.190.31     

« Previous    Next »
With Selected :          


Threaded Mode | Tell a friend | Print  

1


Jump To :


Users viewing this topic
1 guests, 0 users.


All times are GMT. The time now is October 23, 2018, 7:46 am.

  Powered By AEF 1.0.8 © 2007-2008 Electron Inc.Queries: 13  |  Page Created In:0.256